Nachdem Petzen sie bei Chefs verpfiffen: Krankenschwester verdient bei OnlyFans Rekordsummen – Es ist mit Sicherheit ein Knochenjob, den man als Krankenschwester auf einer Intensivstation verrichten muss. Noch härter dürfte er werden, wenn man eifersüchtige Kolleginnen hat, die einem gewisse Nebeneinkünfte und/oder ein sexuell selbstbestimmtes Leben neiden – und einen beim Chef anschwärzen. Doch aus dem Hass und der Missgunst anderer wird bekanntlich der Erfolg geschmiedet.

So erging es einer früheren Intensivstation-Fachkraft, die unter dem Online-Pseudonym „Allie Rae“ firmiert. Sie arbeitete in einem der besten Krankenhäuser des US-Bundesstaates Massachusetts, verdiente nebenher 75.000 US-Dollar zusätzlich mit erotischen Inhalten – umgerechnet rund 64.000 Euro zum Stand des Artikels. Doch Kolleginnen und Kollegen entdeckten den Instagram-Account der jungen Frau. Sie verpfiffen sie bei den Bossen.

Die Folge: Allie Rae wurde verwarnt

Damit kam sie davon, weil sie weder unter Klarnamen agierte noch das Krankenhaus jemals erwähnte. Doch das genügte der Neidbrigade nicht – man machte den Account der Kollegin beim Erotikportal „OnlyFans“ ausfindig, fertigte Bildschirmfotos ihrer Nacktbilder an – und schickte diese zu ihren Vorgesetzten. Gegenüber dem Portal „Daily Beast“ betonte Rae: „Das war wie ‚Mean Girls‘, aber für Erwachsene.“

Beim Anblick der Nacktfotos stellte ihr direkter Chef der Fachkraft ein Ultimatum: Entweder stellte sie ihre großzügigen Nebeneinkünfte bei „OnlyFans“ ein, oder sie müsse kündigen. Letzteres tat sie daraufhin. Rae: „Ich brauchte das Geld nicht einmal – ich verdiente mehr Geld mit ‚OnlyFans‘ als mit meiner Arbeit als Krankenschwester und ich tat es nur, weil ich es liebte.“

Lukrativer als ihr Beruf – oder ihrer Chefs

Statt den Kopf hängen zu lassen, zog sie mit ihrem Mann nach Florida, um dort ihre Karriere als Erotikmodel weiterzuverfolgen. Ein einträgliches Geschäft, wie neueste Studien zeigen – so macht eine der gegenwärtigen Top-Verdienerinnen auf dem Abo-Dienst rund 270-mal so viel Geld im Jahr wie eine Ärztin. Emma Rae könnte mit der Zeit, wenn sie ihre Karten richtig ausspielt, in ähnliche Höhen aufsteigen.

Quelle: ladbible.com