Kolossales Projekt: Männer bauen Lader-Anzug aus Aliens nach – Wer Space-Horror und Weltraum-Action sagt, muss „Aliens – Die Rückkehr“ sagen: Der zweite Teil der ikonischen Reihe lieferte bombastische und nervenzerfetzende 80er-Action, wo Teils eins auf blanken Horror setzte. Beide Filme sind Meisterwerke – unvergessen im Nachfolger die Konfrontation zwischen Soldatin-wieder-Willen Ellen Ripley in ihrem Verlade-Anzug und der Xenomorph-Königin. Dieser Anzug wurde nun in beeindruckender Größe nachgebaut.

Die YouTube-Tüftler von „The Hacksmith“, die seit einigen Jahren immer wieder durch fantastische, für unmöglich gehaltene Bauten von sich reden machen, haben bereits funktionierende „Licht“-Schwerter oder Hoverboards ersonnen. Doch sie können nicht nur „Krieg der Sterne“ oder „Zurück in die Zukunft“: Nun ist der Verladeroboter der „Sulaco“ dran.

Wir erinnern uns:

In der Handlung von „Aliens“ ist Ripley gemeinsam mit dem kleinen Mädchen Newt, dem verwundeten Corporal Hicks und Android Bishop auf das Marineschiff Sulaco zurückgekehrt, der Höllenkolonie knapp entronnen. Da taucht die Alienkönigin auf, zerreißt Bishop wie nasses Taschentuch. Newt muss unter die Stahlplatten des Landedecks fliehen, um nicht von der gewaltigen Monstrosität gefressen zu werden.

Ripley ist nicht im Bild – erscheint dann allerdings umso beeindruckender wieder in der nächsten Szene: Mit den Worten „Get away from her – you Bitch!“ („Weg von ihr, du Schlampe!“) erscheint sie im „Power Loader“ – einem Exoskelett-Anzug, mit dem die Marines in ersten Szenen des Films Munition und Fracht verladen. Was folgt, ist bis heute einer der besten Finalkämpfe in einem Actionfilm mit Puppen, Animatronik und Modellen, unvergessen wegen seiner lebensnahen Qualität und Intensität ohne Musik oder CGI.

Hacksmith haben dem gelben Mecha-Anzug nun ein faszinierendes Denkmal gesetzt:

Das wurde bis auf die Tatsache, dass es auf Ketten fährt, statt auf Beinen zu gehen, dem Vorbild originalgetreu nachempfunden.