Körperverletzung, Nötigung, Sachbeschädigung: Autofahrer greift nach Streit zur Axt – Es ist nicht so, als hätten die Nerven einiger Menschen nicht schon vor der Corona-Pandemie blank gelegen, doch es scheint, als sei die Lunte seither insgesamt kürzer. Anders ist es wohl nicht zu erklären, dass ein vermeintlich banaler Streit in Berlin kürzlich derart eskalierte, dass plötzlich eine Axt geschwungen wurde.

Wie es vonseiten der Polizei hieß, habe ein alkoholisiert wirkender Mann mit einem Pritschenwagen einen 22-jährigen Autofahrer an einem Samstagabend zum Anhalten genötigt.

Daraufhin entbrannte ein Streit, im Zuge dessen der 40-Jährige eine Axt aus seinem Wagen holte, um damit auf den Autofahrer, seinen Beifahrer und einen weiteren Anwohner, der dazugekommen war, loszugehen.

Es kam zu leichten Verletzungen, woraufhin der Mann mit der Axt auf die Frontscheibe des Autos einschlug und dann zu Fuß floh.

Der Polizei gelang es, den Besitzer des Pritschenwagens zu ermitteln, und diesen an seinem Wohnort festzunehmen. Der Mann muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzungen, Nötigung im Straßenverkehr und Sachbeschädigung verantworten. Die Tatwaffe konnte zunächst nicht gefunden werden.

Quelle: stern.de