Wir wussten, dass sich die Natur irgendwann rächen würde. Man kann nicht ewig Kühe schlachten und damit durchkommen. Nun wehrt sich Mutter Natur – mit „Stieren“ in der Größe von Kaltblut-Pferden, die zu groß für den Metzger sind. Zumindest könnte man auf solche Gedanken kommen, wenn man sich „Knickers“ anschaut. Denn dieser Koloss wiegt knapp 1,4 Tonnen.

Wobei „Stier“ nicht (mehr) ganz richtig ist. Denn „Knickers“ ist ein Ochse. Er lebt in Australien und sollte nach einem Leben als Leitochse einer Kuhherde eigentlich in den Schlachthof. Doch sein Besitzer Geoff Pearson musste rasch feststellen, dass das Tier einfach viel zu groß für die standardisierten Laufwege und Maschinen in einem Schlachthof ist. Also schenkte der australische Farmer „Knickers“ das Leben.

Mit einer Schulterhöhe von 1,93 Metern ist der Ochse übrigens fast so groß wie Basketball-Legende Michael Jordan. Satte 1397 Kilo wiegt das Tier und macht damit so manchem Auto Konkurrenz. Laut Besitzer Pearson erfreut sich „Knickers“ nach wie vor bester Gesundheit und hat noch einige schöne Jahre als Leitochse auf den Weiden Westaustraliens vor sich. Gebraucht wird er auf jeden Fall, Pearson besitzt 20.000 Rinder.

Doch bevor ihr jetzt zu überlegen anfangt: Nein, „Knickers“ ist nicht der größte Bulle/Ochse der Welt, es geht sogar noch einen Tacken größer. Die Ehre entfällt auf einen Stier in Rom, der 2010 mit einem Stockmaß von 1,95 Meter gemessen wurde und der den Guinness-Weltrekord hält.

Quelle: ladbible.com