Diese Doppeldecker-Technologie mag seit dem Ersten Weltkrieg bewährt sein und als verlässlich gelten, aber es würden wohl nur wenige bezweifeln, dass man schon etwas Mumm braucht, um sich in so eine Propellermaschine mit zwei Tragflächen zu setzen. Wer je mit dem Gedanken gespielt hat, so etwas zu tun, sollte nun davon absehen, sich das nachfolgende Video anzuschauen. Es zeigt, wie einem Kunstflieger mitten im Flug der Motor versagt und er darum ringt, die Maschine am Absturz zu hindern. Und so viel sei verraten: es gelingt ihm gerade noch…

Sie mögen etwas klapprig und altbacken wirken, aber gerade bei Kunstpiloten erfreuen sich solche alten Maschinentypen im neuen Gewand aufgrund ihrer krassen Wendigkeit größter Beliebtheit. So auch bei dem 46-jährigen „Flugzeugenthusiasten“ und Piloten Chad Barber.

Der Kunstpilot war zu Übungszwecken über dem Gebiet Coral Springs in Florida unterwegs, als seine Maschine vom Typ „Pitts Plane“ überraschend den Geist aufgab. Er war gerade dabei, ein paar Drehungen und Loopings zu üben, als sich der Vorfall ereignete – nun trudelte seine Maschine aus gänzlich anderen Gründen.

Die Stille, die auf das Propellergeräusch in diesem Video folgt, ist für Menschen mit Flugangst sicher ziemlich erschreckend. Barber blieb nichts übrig, als die Nerven zu bewahren – während seine Maschine unaufhaltsam der Erde entgegen segelt, nutzt er verschiedene Methoden und Rücksetzpunkte seiner Armaturen, um den Antrieb wieder anzuwerfen.

Im Video seht ihr, wie ihm das ganze sehr knapp gelingt – und wie er hörbar erleichtert jubelt, als der Propeller wieder anspringt, als schon Baumkronen in Sicht kommen…

Quelle: sploid.gizmodo.com