Genau richtig so: Mädchen schaltet Triebtäter mit Hoden-Tritt aus – Als Mann zuckt man alleine schon bei dem Gedanken an einen Tritt in die Hoden unwillkürlich zusammen. Es gibt aber so Situationen, in denen man nicht das geringste Mitleid mit dem „Opfer“ einer solchen Attacke haben muss. Ganz besonders dann, wenn dieses in Wahrheit ein Täter ist. Wie zum Beispiel im Falle eines Grapschers kürzlich in Nordrhein-Westfalen.

Am Mittwoch war dort – genauer: im 96.000-Seelen-Ort Witten – ein junges Mädchen von 14 Jahren unterwegs, als sich ihr gegen 15:40 Uhr in Höhe eines Umspannwerkes ein fremder Mann näherte.

Polizeisprecher Jens Artschwager erklärt: „Der Unbekannte packte ihren Arm und griff ihr ans Gesäß.“

Damit war der Widerling jedoch an die Falsche geraten. Der Schülerin gelang es nämlich nicht nur, sich aus dem Griff des Mannes zu befreien, sondern auch noch dessen fehlgeleitete Libido mit einem beherzten Tritt zwischen die Beine effektiv außer Gefecht zu setzen.

Der Kick saß, und während der Mann sich vor Schmerzen krümmte, rannte das Mädchen davon, um Hilfe zu holen.

Bislang konnte der Täter noch nicht gefasst werden, weshalb die Polizei nach Hinweisen zu dem Unbekannten sucht.

Quelle: bild.de