Keine Barzahlung mehr im Bus: Bundesland bietet bald nur noch digitale Tickets an – Jeder von uns hat doch sicherlich als Kind das eine oder andere Mal fasziniert das Ausgabegerät betrachtet, mit dem Busfahrer das Wechselgeld mit ein paar raschen Handgriffen in eine Entnahmeschüssel fallen lassen. In einem ersten deutschen Bundesland ist damit nun aber Schluss – denn dort wird die Bargeldzahlung in Bussen komplett abgeschafft.

Wie der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) mittgeteilt hat, sollen für Busfahrten ab 2024 nur noch digitale Tickets angeboten werden. Konkret betrifft dies die Busse der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) und der Hamburger Hochbahn AG, und das auch vorerst nur im HVV-Tarifbereich AB.

Wie es heißt, wolle man den Fahrgästen damit eine zeitgemäße Lösung anbieten, welche das Kramen nach Kleingeld obsolet macht.

Der Zugang zu den Bustickets soll mit und ohne Smartphone oder eigenes Bankkonto aber unkompliziert möglich bleiben. Dazu bietet der HVV neben einer Vielzahl von Apps, wie die HVV-App, HVV Switch-App und HVV Any, auch eine spezielle Prepaid Card an, die sich in 5-Euro-Schritten bis zu einem Höchstbetrag von 150 Euro aufladen lässt – auch eine Zahlung in bar ist dabei möglich.

Persönliche Daten werden dabei nicht abgefragt.

Wie es auf der Webseite des HVV heißt, sei ein sogenannter "Friendly User Test" der Prepaid Card – also eine Generalprobe mit 200 Fahrgästen – im November 2022 bereits sehr positiv verlaufen.

Erhältlich ist die neue Prepaid Card an sämtlichen U-Bahn-, S-Bahn- und DB-Regio-Stationen sowie an neuen Fahrkartenautomaten, sie kann aber auch an über 550 Verkaufsstellen der teilnehmenden Vertriebspartner erworben werden, darunter zahlreiche Kioske, Rewe-, Penny- und Toom-Märkte sowie Tankstellen.

Laut HVV ist die Handhabung der Prepaid Card denkbar einfach:

In den Bussen der VHH und der HOCHBAHN findet man im Einstiegsbereich Terminals, auf denen Fahrgäste mit dem zuvor aufgeladenen Guthaben der Prepaid Card kontaktlos bezahlen können. Dazu tippt man am Terminal auf „Fahrkarte kaufen“, hält die Prepaid Card vor das Lesegerät und wählt eine Fahrkarte aus.

Das aktuelle Restguthaben wird nach jedem Fahrkartenkauf auf den Terminals im Bus angezeigt, kann aber auch via Smartphone über die App "hvv Card Info" eingesehen werden. Wer seine Prepaid Card nicht mehr nutzen möchte, kann die Karte in den Servicestellen des HVV zurückgeben und erhält das Restguthaben zurück.

Auch der Fahrkartenprüfdienst kann die Prepaid Card einlesen und dadurch überprüfen, ob eine gültige Fahrkarte gekauft wurde.

Der HVV betont in seiner Mitteilung, dass es einen deutlichen Trend hin zum bargeldlosen Bezahlen in Bussen gibt. Lediglich 5 Prozent der Gesamteinnahmen entfielen demzufolge auf den Barverkauf im Bus, während der Anteil digitaler Käufe von Einzel- und Tageskarten stetig steige – nicht zuletzt beflügelt durch die Einführung des Deutschlandtickets.

Ab den 15. November soll eine großangelegte Informationskampagne starten, im Zuge derer die HVV-Kunden durch Plakate, Aufkleber an Kassenblöcken und Fahrkartenautomaten, Flyer und Durchsagen in den Bussen sowie durch Spots im Fahrgast-TV und Online-Werbung informiert werden sollen.

Vom 20. bis 30. November werden zudem Promoter losgeschickt, die dann an Haltestellen alle Fragen rund um das bargeldlose Zahlen und das Ende des Barverkaufs in Bussen beantworten.

Quelle: giga.de