Bizarre Hochzeit: Braut stirbt, Bräutigam heiratet ihre Schwester – Normalerweise ist eine Hochzeit ein Fanal der Liebe zwischen zwei Menschen. In Indien geht man die Sache allerdings etwas pragmatischer an. Nachdem dort eine junge Braut tragischerweise mitten während der Zeremonie verstarb, wurde der Bräutigam kurzerhand mit ihrer Schwerster verheiratet.

Der Fall ging um die Welt. Sowohl in britischen als auch in indischen Medien hieß es dabei übereinstimmend, dass die Feierlichkeiten in einem Dorf im Norden nahe der Grenze zu Nepal bereits begonnen hatten – Braut und Bräutigam tauschten gerade die traditionellen Girlanden aus – als die Frau auf einmal unter Übelkeit zu leiden begann und zusammenbrach.

Dem Arzt blieb nur noch, ihren Tod festzustellen

Wie die „Times of India“ einen Angehörigen zitiert, sei die Braut dem Arzt zufolge an einem Herzinfarkt gestorben. Es gibt unterschiedliche Berichte darüber, ob die junge Frau in ein Krankenhaus gefahren oder der Arzt herbeigerufen wurde.

Was den weiteren Verlauf betrifft, waren sich die Medien jedoch wieder einig: Die Angehörigen beider Familien steckten die Köpfe zusammen, um zu beratschlagen, was nun zu tun sei. Wie die „Times of India“ schreibt, fragte der Bräutigam im Zuge dessen seine designierten Schwiegereltern, ob man die Zeremonie nicht einfach mit der jüngeren Schwester der Verstorbenen fortsetzen könne.

Die Familie der Toten stimmte zu und das Fest ging weiter, nur eben mit der jüngeren Schwester als Braut

Über dieses neue Arrangement waren jedoch nicht alle glücklich. So soll laut der „Times of India“ der Bruder gesagt haben: „Es war bizarr, dass die Hochzeit meiner jüngeren Schwester gefeiert wurde, während meine tote Schwester im Nebenzimmer lag.“

Es wird vermutet, dass die Mitgift maßgeblich zu dieser kaltschnäuzigen Entscheidung beigetragen habe. Immerhin sind Hochzeiten in Indien immens aufwändige und kostspielige Veranstaltungen. Zudem gilt es dort als Schmach, ohne Braut von einer Hochzeit wiederzukehren.

Der „Sun“ wiederum berichtete ein Onkel der Verstorbenen, dass alles „sehr schön“ vonstattengegangen sei. Derselbe Mann wird ergänzend vom „Mirror“ zitiert: „Solch ein Durcheinander der Gefühle haben wir noch nie erlebt.“

Man habe sowohl die Trauer über den Tod, als auch die Freude über die Heirat zu verarbeiten

Die verstorbene Braut lag übereinstimmenden Berichten zufolge während der gesamten, ursprünglich für sie gedachten Feier in einem separaten Raum und wurde daraufhin der Tradition gemäß verbrannt.

Quelle: stern.de