Manche Menschen sammeln Briefmarken, andere züchten Karnickel. Wieder andere springen als Hobby aus Flugzeugen, von Brücken oder Wolkenkratzern. Oder sie gehen bergsteigen. Entweder traditionell und gesichert – oder aber als Freeclimber ohne jedwede Absicherung durch Seile, Heringe und Karabiner. Dass sich zwei Vertreter dieses fordernden Sports in freier Wildbahn begegnen, ist bestimmt nicht so selten. Ein Video davon? Schon eher.

Dass man auf der Straße überholt wird, ist Alltag. Geschenkt. Aber als Kletterer mit Sicherung von einem Freeclimber geschwindigkeitstechnisch in die Schranken gewiesen zu werden? Einem gewissen David Colhoun ist genau das passiert: Der Bergsteiger aus dem kanadischen British Columbia war in den USA unterwegs. Auf seinem Klettertrip im Red Rocks Canyon in Las Vegas ereigneten sich diese Szenen:

In 91 Metern Höhe wurde David Zeuge, wie der andere Kletterer von unten rasch näher kam – durch nichts anderes an die Felswand gebunden, als durch seine Finger und Zehen. Scherzend bat David den Freeclimber, doch „bitte nicht auf ihn zu fallen“ – und machte dem kletternden Kameraden den Weg frei. Später zu der Begegnung befragt, sagte David: „Ich war absolut schockiert.“

Quelle: sportextrem.se