Renitente Masken-Verweigerin wehrt sich gegen Festnahme – In Sachen Maskenpflicht und deren Gesetzmäßigkeit scheiden sich nicht nur hierzulande die Gemüter. Dass sich eine Regelung, welche die Exekutive durchzusetzen berechtigt ist, aber nicht einfach so wegdebattieren lässt, weil sie einem nicht passt, musste kürzlich eine 65-jährige Frau aus Galveston, Texas, erfahren, nachdem sie sich weigerte, in einer Bank eine Maske zu tragen.

Dem zugrunde liegenden Bericht zufolge hatte das Personal die Dame namens Terry Lynn Wright zuvor gebeten, eine Maske anzulegen. Nachdem diese der Aufforderung nicht nachzukommen gedachte, sah sich der Manager gezwungen, die Polizei zu rufen, um das Hausrecht durchzusetzen.

Wie die Aufnahmen der Bodycam beweisen, weigerte sich Wright selbst nach Aufforderung des Beamten weiterhin beharrlich, sowohl eine Maske aufzusetzen als auch das Gebäude zu verlassen. Ihrer Meinung nach verlange das Gesetz von ihr nicht, eine Maske zu tragen.

Und ginge es um einen öffentlichen Raum, hätte sie damit zumindest in Texas zum Zeitpunkt der Aufnahmen auch recht, nachdem der dortige Gouverneur die Maskenverordnung des Bundesstaates in der Öffentlichkeit wieder aufgehoben hatte.

Doch wie der Beamte ihr zu erklären versucht, handelt es sich bei einer Bank um ein privates Unternehmen, welches das Recht hat, seine Dienste an die Einhaltung einer Maskenpflicht zu knüpfen. Auf der Webseite der Bank of America werden Kunden entsprechend auch hingewiesen, „darauf vorbereitet [zu] sein, eine Gesichtsmaske oder eine Abdeckung zu tragen, um unsere Finanzzentren zu betreten.“

Doch die Frau sieht sich in ihren Rechten beschnitten und bleibt renitent. Als der Beamte am Ende seiner Geduld angelangt dann droht, es auf die leichte oder die harte Tour machen zu können, entgegnet Wright schnippisch:

„Was wollen Sie tun? Mich verhaften?“

Das Wortgefecht geht in die Verlängerung, bis der Polizist seine Drohung schließlich wahr macht und Handschellen zückt. Wright versucht, sich der Verhaftung zu entziehen, doch der Beamte lässt nicht locker. Es kommt zu einem Handgemenge, an dessen Ende die Frau von dem Polizisten schließlich zu Boden gerungen wird.

Obwohl sie sich nach Leibeskräften widersetzt, umstehende Leute um Hilfe bittet und lauthals Polizeigewalt anprangert – was die umstehenden Leute laut einhelliger Meinung („No it isn’t!“) ganz offensichtlich anders sehen –, kann Wright nicht verhindern, abgeführt zu werden.

Später musste sie wegen leichter Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden. Dennoch wurde am folgenden Tag ein gültiger Haftbefehl wegen kriminellen Hausfriedensbruchs und Widerstandes gegen die Staatsgewalt gegen sie erlassen.

Quelle: 9gag.com