Heißes Foto-Shooting mit Folgen: Nackt-Models in Dubai verhaftet – Andere Länder, andere Sitten: Weil sie „unzüchtig“ auf einem Balkon posiert haben, müssen die Teilnehmer eines Nackt-Shootings nun mit einer hohen Geld- und sogar Gefängnisstrafe rechnen. In den muslimischen Vereinigten Arabischen Emiraten wird derlei Verhalten nämlich nicht gerne gesehen.

Nach eigenen Angaben konnte die Polizei in Dubai elf ukrainische Frauen und einen russischen Mann verhaften, nachdem diese ein Nackt-Shooting veranstaltet hatten. Den veröffentlichten Bildern zufolge waren tatsächlich aber noch deutlich mehr Frauen beteiligt. Berichte sprechen von insgesamt bis zu 40 Personen.

Auf dem Twitter-Kanal eines gewissen „Scott180142“ sind Bilder des Shootings und sogar eine Videoaufnahme aus einem Nebengebäude zu sehen:

In einer Erklärung der Polizei heißt es: „Solche inakzeptablen Verhaltensweisen spiegeln nicht die Werte und die Ethik der emiratischen Gesellschaft wider.“

„Unzüchtiges Verhalten“ wird in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit bis zu sechs Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von umgerechnet bis zu 1.150 Euro geahndet. Für das Teilen von pornografischem Material wird zusätzlich zur Gefängnisstrafe sogar ein Bußgeld von ungerechnet bis zu 115.000 Euro fällig.

Wie die Generalstaatsanwaltschaft äußerte, könnten die festgenommenen Models aber noch mit einem blauen Auge davonkommen und sollen nun wohl in ihre Heimatländer abgeschoben werden. Was die zu erwartende Geldstrafe betrifft, äußerte man sich noch nicht.


Zwar sind einige der Frauen mittlerweile identifiziert worden, wie zum Beispiel Yana Graboshchuk, Klarheit über die Urheber des Shootings herrscht jedoch nach wie vor nicht.

Staatliche Medien aus Dubai tippen auf einen PR-Stunt eines Porno-Magazins aus Israel, während in der Moskauer Zeitung „Moskowski Komsomolez“  die Rede davon ist, „dass die Nacktfoto-Session Teil der Vorbereitungen für eine Party war, die von einem sehr einflussreichen Bürger der Vereinigten Arabischen Emirate bestellt wurde, der den örtlichen Scheichs nahe steht.“

Die Informationen stammen angeblich aus „Escort Kreisen“, welche einen Mann aus der IT-Branche als Initiator benennt.

Quelle: bild.de