Heißer Tipp von ganz oben: Engel empfahl OnlyFans-Model Karriere in Erotikbranche – Von einer beruflichen Eingebung der ganz besonderen Art berichtete kürzlich das Erotik-Model Alice Irving, dem angeblich ein Engel im Traum erschien, um zu verkünden, dass OnlyFans der „richtige Weg“ sei. Spoiler: Der Flattermann hatte Recht. Irving verdient monatlich mittlerweile sechsstellig.

Dem „Daily Star“ verriet die 24-Jährige, eine Hexe zu sein, die bereits in jungen Jahren Erfahrung mit Menschen gemacht habe, die im Traum zu ihr sprechen. Sogar den tragischen Mord an ihrem Vater habe sie im Alter von gerade mal 12 Jahren vorhergesehen.

Bevor ein Traum sie dazu bewog, in die Erotikbranche zu wechseln, studierte Alice Psychologie.

„Ich war Studentin und beschloss, mit dem, was ich tat, aufzuhören und Vollzeit in der Erotikbranche zu arbeiten“, erinnert sich die gebürtige Kanadierin an ihren drastischen Karrierewechsel. 

„Ich war wirklich besorgt darüber, aber dieser Engel kam mich besuchen, also in meinem Traum.“

Alice weiter: „Er sagte mir: ‚Ich weiß, die Welt wird dir sagen, dass es die falsche Entscheidung ist, aber du bist auf dem richtigen Weg‘.“

Selbst für ihre Verhältnisse habe es sich dabei um einen ungewöhnlichen Traum gehandelt, besuchten sie doch normalerweise nur „Menschen, die ich kenne und die tot sind, wie Großeltern oder Eltern“.

Doch sie hörte auf den Rat des Engels und wurde dafür millionenfach belohnt.

Wie Alice erklärt, stammt sie aus einer armen Familie und habe sich ihren Reichtum „als Multimillionärin“ innerhalb von nur sechs Jahren aus dem Nichts aufgebaut. Begonnen hatte sie dabei zunächst als Webcam-Model, da es OnlyFans zu dieser Zeit noch nicht gab.

Später sollte sie sogar Anführerin einer Online-Sekte der „sieben Todsünden“ werden, deren männliche Anhänger ihr bis zu 100.000 Dollar (rund 95.000) zahlten, nur um sie sprechen zu hören.

Üblich sei außerdem eine „Jubiläums“-Periode gewesen, im Rahmen derer die Anhänger ihre Anführerin mit Geschenken überhäuften, um so etwas wie ihren zweiten Geburtstag zu feiern.

„Jemand gab mir einmal ein Trinkgeld von 20.000 Dollar (19.000 Euro). Ein anderer gab mir über einen Monat hinweg insgesamt über 100.000 Dollar.“

Das Angebot eines namhaften Milliardärs über 600.000 Pfund (etwa 715.000 Euro), der sie beim Sex filmen wollte, lehnte Alice jedoch ab. Geld, dem sie mittlerweile nicht mehr nachtrauern muss.

„Ich verdiene derzeit fast sechsstellig im Monat, aber das ist alles zusammen. Ich habe verschiedene Arten von Einkommen, es ist nicht nur OnlyFans.“

Doch so traumhaft das auch klingen mag, gibt es auch Schattenseiten: „Es ist kein leichtes Geld, es ist hartes Geld. Ich setze meinen Körper da draußen ein, meine Würde liegt an der Tür.“

„Ich arbeite 365 Tage im Jahr, sieben Tage die Woche, jeden Tag – seit sechs Jahren. Es gibt keine Pause.“

Quellen: dailystar.co.uk , tag24.de