Hartz-IV-Familien sollen Sofortzuschlag erhalten – Um sozial schwache Familien zu stärken, plant die Ampel-Koalition einen Sofortzuschlag in Höhe von bis zu 25 Euro pro Kind und Monat. Wie es heißt, seien drei Ministerien aus Grünen, SPD und FDP bereits am Verhandlungstisch zusammengekommen.

Bis die im Koalitionsvertrag verankerte Einführung der Kindergrundsicherung kommt, wird es noch etwas dauern.

Zur Überbrückung sollen Hunderttausende Kinder aus Familien, die Hartz IV, Sozialhilfe oder einen Kinderzuschlag erhalten, kurzfristig mit einem monatlichen Sofortzuschlag finanziell gestützt werden.

Wie „Business Insider“ aus Kreisen der beteiligten Ministerien erfahren hat, sollen das Bundesfamilienministerium unter Ministerin Anne Spiegel (Grüne), das Bundesarbeitsministerium unter Minister Hubertus Heil (SPD) sowie das Bundesfinanzministerium mit FDP-Minister Christian Lindner an den entsprechenden Verhandlungen beteiligt sein.

Den Informationen zufolge soll das Familienministerium dem Bundesarbeitsministerium einen Sofortzuschlag in Höhe von 25 Euro vorgeschlagen haben. Letzteres peilt jedoch einen wesentlich niedrigeren Betrag von lediglich zehn Euro an. Wie sich das Bundesfinanzministerium positioniert, ist bislang noch unklar.

Die Gespräche zwischen den drei Ministerien sollen noch im Gange sein.

In der geplanten Kindergrundsicherung sollen auf lange Sicht sämtliche Leistungen für Kinder zusammengefasst und diese automatisch ausgezahlt werden. Dies ermöglicht es einkommensschwachen Familien, die Leistungen auch ohne Anträge zu erhalten, deren teils erheblicher bürokratischer Aufwand dazu geführt hatte, dass viele Gelder nicht abgerufen wurden, obwohl diese den Familien eigentlich zustünden.

Quelle: businessinsider.de