Wer kennt sie nicht, die weisen Sprüche vom „Goldenen Handwerk“ oder dem Schuster, der „bei seinen Leisten“ bleiben sollte. Es ist nun mal eine Tatsache, dass jene, die wirklich etwas können, am Ball bleiben sollten, um ihre Kunst zu vervollkommnen und andere Menschen zu inspirieren. Krass wird es allerdings, wenn die Kunst die Bühne oder die Salons verlässt und sich im Alltäglichen äußert.

Nämlich dann, wenn wir Menschen bewundern dürfen, die eine Sache richtig gut kennen – ohne dass sie dafür je die Anerkennung bekämen, die sie eigentlich verdient haben. Kein „Supertalent“, keine mit Millionen dotierten Preisgelder – einfach nur rohes Talent. So wie bei diesen katalanischen Herren, die ein Gewölbe mauern. Ganz ohne Streben oder Stützen – frei tragend und so voller Vertrauen in das eigene Können, dass sie sogar unter den frisch gemauerten Passagen bleiben.

Genie, das ganz eindeutig nicht nur in ihrem handwerklichen Können, sondern auch in der besonderen Mischung ihres Mörtels liegt. Alle Achtung!