Es gibt Meldungen, die klingen einfach zu schön, um wahr zu sein, weshalb wir gleich zu Beginn von zu viel Überschwang warnen wollen. Und doch bleibt es unbestritten, dass ein  verdammt wichtiger Schritt in der Bekämpfung von AIDS gemacht wurde! Denn ein 44-jähriger Mann aus England könnte der erste Mensch der Welt sein, der tatsächlich von HIV geheilt worden ist!

Der Mann gehörte zu einer Gruppe von 50 Testpersonen, die man mit einer neuartigen Therapie behandelt hatte. Diese bestand aus zwei Phasen, welche die Forscher als „kick and kill“ bezeichnen. Was diese Behandlung so besonders macht, ist die Tatsache, dass dabei sämtliche HI-Viruszellen im Körper unschädlich gemacht werden. Sogar die Schläferzellen, gegen welche die bisher angewendete sogenannte Antiretroviralen-Behandlungsmethode machtlos ist. Von diesen befinden sich Millionen im Körper des Infizierten und können die Krankheit entsprechend auch dann noch zum Ausbruch bringen, wenn aktive infizierte Zellen bereits erfolgreich unterdrückt worden sind.

Die neue, aggressive Therapie soll da nun Abhilfe schaffen und tatsächlich konnten nach der Behandlung keine Viruszellen im Blut besagten Mannes mehr gefunden werden. Dennoch sei es laut den Wissenschaftlern noch zu früh, die Therapie für erfolgreich zu erklären.

Das ist eine der ersten ernsthaften Ansätze, HIV vollständig zu heilen. Es ist eine große Herausforderung und die Therapie steckt noch in den Kinderschuhen“. Dennoch  kommt Mark Samuels vom „Britain's National Institute for Health Research“ (NHS) nicht umhin zuzugeben: „Aber der Fortschritt ist bislang erstaunlich.

Bleibt also vorerst wohl nur, die Daumen zu drücken, dass aus diesem Hoffnungsfunken am Ende auch ein fettes Feuerwerk wird. Doch Optimismus hat ja bekanntlich noch nie geschadet!

Quelle: rp-online