Stand up for your right: to pee! Was zum „vertragsmäßigen Gebrauch“ einer Mietwohnung gehört, haben ein Vermieter und Mieter beim Amtsgericht Düsseldorf verhandelt. Der Vermieter wollte die Kaution einbehalten, da Urinspritzer den Marmorboden in der betroffenen Toilette abgestumpft haben. Den entstandenen Schaden (fast 2.000 Euro) habe dem Vermieter auch ein Fachmann bestätigt.

Trotzdem gab der Richter dem Mieter Recht: Der Vermieter hätte auf den empfindlichen Boden hinweisen müssen, Pinkeln im Stehen sei immerhin weit verbreitet. Das Ergebnis: Der Mieter erhält die einbehaltene Kaution zurück. Die Urteilsbegründung zu dem Fall liest sich fast wie ein Witz.

Diese wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten: „Trotz der in diesem Zusammenhang zunehmenden Domestizierung des Mannes ist das Urinieren im Stehen durchaus noch weit verbreitet. Jemand, der diesen früher herrschenden Brauch noch ausübt, muss zwar regelmäßig mit bisweilen erheblichen Auseinandersetzungen mit – insbesondere weiblichen – Mitbewohnern, nicht aber mit einer Verätzung des im Badezimmer oder Gäste-WC verlegten Marmorbodens rechnen.“