Gerade noch mal gut gegangen: Spektakuläre Arbeitsunfälle mit Happy End – Es mag ja durchaus sein, dass sich die meisten Unfälle statistisch gesehen zu Hause im Alltag auf Stehleitern beim Fensterputzen oder am Herd ereignen. Dennoch sind schwerwiegende Arbeitsunfälle kein Spaß – Unternehmen investieren nicht grundlos in Maßnahmen für die betriebliche Sicherheit. Wie knapp und spektakulär manche Unfälle im Berufsalltag ausgehen können, zeigt dieses Video, bei dem man mehr als einmal aufatmen muss.

Bis zu 500 Menschen kamen in Deutschland noch 2019 bei Arbeitsunfällen ums Leben. Dies konstatiert der YouTube-Kanal „TopWelt“, der für diese Zusammenstellung wirklich übler Arbeitsunfälle, die gerade noch gut gegangen sind, verantwortlich zeichnet. Sagen wir es mal so: Bei den Videos sind ein paar echt harte Geschichten um Haaresbreite dabei – und diese Arbeitskräfte mussten wirklich auf Zack sein.

Seien es die Herren vom Anfang des Videos auf dem Frachtschiff, die bei rollender See gemeinsam mit dem Kranführer tonnenschwere Rohre verladen müssen, ohne zermalmt zu werden, oder die Aktion mit dem Rolltor, das fast eine Frau guillotiniert hätte. Nicht ganz so knapp ist die Nummer mit dem abreißenden Schmelzbehälter in der Gießerei verlaufen. Schaut man sich hingegen den Unfall mit der Turmuhr an, packt einen die Erkenntnis, wie leicht hier zwei Menschen hätten sterben können.

Es sind spektakuläre Bilder, die nachdenklich stimmen, wie zerbrechlich so ein Leben sein kann.