Gas wird immer teurer: 98 Versorger erhöhen ihre Preise – Gas wird hierzulande für immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher teurer. Dem Vergleichsportal „Check24“ zufolge haben seit August mittlerweile ganze 98 Gasgrundversorger ihre Preise entweder erhöht oder zumindest Erhöhungen angekündigt. Vor etwa sechs Wochen waren es derer erst 50.

Im Schnitt beträgt der Anstieg 17,3 Prozent.

Auf einen Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden gerechnet entspricht dies einer finanziellen Mehrbelastung von durchschnittlich 263 Euro pro Jahr.

Betroffen von den Preiserhöhungen sind bislang insgesamt rund 560.000 Haushalte, jedoch müssen sich alle Verbraucherinnen und Verbraucher im Winter auf steigende Preise einstellen.

Laut dem Statistischen Bundesamt gibt es in Deutschland um die 42,8 Millionen Wohnungen, von denen knapp die Hälfte mit Gas beheizt wird. Der Bundesnetzagentur zufolge werden diese Kunden von 683 Gasversorgungsunternehmen beliefert.

Auf das Jahr gerechnet kostet das Gas besagten Musterhaushalt nach den im Oktober gültigen Preisen im Schnitt 1.532 Euro und damit knapp 7,7 Cent die Kilowattstunde. Dem Vergleichsportal nach entspricht dies einem Plus von 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die 98 Preiserhöhungen fielen sehr unterschiedlich aus.

Drei der Unternehmen hoben ihre Preise in der Grundversorgung um mehr als das Doppelte an. So verlangen die Erdgasversorgung Schwalmtal und die Stadtwerke Barmstedt Xtra „Check24“ zufolge für ihre Grundversorgung stolze 128 Prozent mehr, während sich die Preise der Stadtwerke Löbau um 113 Prozent erhöhten.

Am anderen Ende der Skala stehen wiederum sechs Unternehmen, bei denen das Plus lediglich 5 Prozent beträgt.

Schuld an den steigenden Preisen trägt der weltweit gestiegene Energiebedarf vor dem Hintergrund des nach der Corona-Pandemie wieder anspringenden Konjunkturmotors.

Quelle: t-online.de