Google ist dein Freund, lautet ein berühmtes Motto im Internet. Das gilt für Fragen sämtlicher Lebenslagen und natürlich auch beim Thema Sex. Doch welches sind die häufigsten Fragen, die die Deutschen der Internet-Suchmaschine stellen, wenn es um das schier endlose Thema Geschlechtsverkehr geht?

Das Nachrichten-Portal „Tag 24“ ging der Sache auf den Grund und hat sich mal die zehn häufigsten Fragen zu Gemüte geführt, die die Deutschen zum Thema Matratzensport in die Tasten gehauen haben. Im Folgenden findet ihr diese in Kürze aufgelistet – samt Antworten, damit ihr euch das Googeln sparen könnt:

Platz eins und zwei gehen an die Fragen nach dem G-Punkt bzw. nach dem weiblichen Orgasmus im allgemeinen – und wie man dorthin gelangt: Der G-Punkt liegt an der Scheidenvorderwand, soll sich leicht rau und beulenförmig anfühlen und 4 bis 5 cm über dem Eingang sitzen. Stimulieren lässt er sich sowohl mit den Fingern als auch dem Penis. Doch stellt er nicht der den einzigen Weg dar, Frauen einen Orgasmus zu bescheren. Der weibliche Körper ist voller erogener Zonen, insbesondere die Klitoris, aber auch die Brustwarzen, Schenkel, der Hals und selbst die Ellenbogen sind erogene Bereiche.

Die dritt-, viert- und fünfthäufigsten Fragen haben das Thema Geschlechtskrankheiten zum Inhalt – und was man dagegen tun kann: Insbesondere Herpes, Genitalwarzen und Tripper (Gonorrhoe) interessieren die deutschen Google-Nutzer. Doch wie bei allen medizinischen Themen gilt: Eine Google-Suche erspart eben nicht den Weg zum Arzt, sondern verwirrt eher noch und kann euch schlimmstenfalls stark verängstigen. Sprecht lieber vertrauensvoll mit einem Mediziner, diese Menschen werden euch nicht für sexuell übertragbare Krankheiten verurteilen, sondern euch helfen!

Platz sechs und sieben: Penisvergrößerungen und Penismessung: „Tag 24“ rät seinen Lesern, sich von dem Thema nicht verrückt machen zu lassen. Dem schließen wir uns an. Größe ist nicht alles und viele Männer wissen, wie man bei der Messung etwas schummeln und sich gut vorbereiten kann. Etwa, indem ihr euer bestes Stück etwas „stretcht“, indem ihr den Schaft in die Länge und gleichzeitig den Hodensack nach unten zieht. Dadurch erfolgen eine Auffüllung eures Bindegewebes und eine optische Verlängerung, die ihr durch eine zusätzliche Schamhaarrasur noch unterstützen könnt.

Auch durch einen Gewichtsverlust könnt ihr euren besten Freund optisch länger machen, bis zu 1,5 cm sind bei zehn Kilo Gewichtsreduktion drin. Gemessen wird im erigierten Zustand mit Zollstock oder Lineal, vom Bauch bis zur Eichelspitze. Für den Umfang nehmt ihr am besten ein Maßband. Habt ihr diesen, habt ihr auch den Durchmesser: Teilt den Umfang einfach durch 3,141 und dann wisst ihr auch hier Bescheid.

Auf Rang acht der häufigsten Fragen: Wann darf man in Deutschland eigentlich Kondome kaufen? Hier liegt bei dem Thema ausnahmsweise doch die Würze in der Kürze: Jeder darf in Deutschland Kondome kaufen, unabhängig vom Alter. Sex ist jedoch erst ab 14 legal.

Platz neun: Wie führt man das männliche Geschlechtsorgan in das weibliche ein? Eine Frage, die offenkundig von sehr vielen jungen Nutzern gestellt wurde. Wie also geht Sex? Die simple Antwort: Von ganz allein und instinktiv. Unerlässlich sind echte Gefühle, die Bereitschaft für so einen wichtigen Schritt und gegenseitiges Vertrauen. Nur dann läuft das Ganze ohne Druck und Unsicherheiten ab. Beobachtet euch gegenseitig, respektiert einander und eure Gefühle und lasst euch vor allem Zeit, dann sollte das schon klappen.

Und last but not least fragen sich viele deutsche Google-Nutzer, wie lange Sex eigentlich dauern sollte. Die einfache Antwort darauf: Solange ihr möchtet und könnt – auch hier gibt es keine Allgemeinplätze und auch keine Faustregeln oder so etwas. Das müsst ihr mit eurem Partner schon klären, indem ihr miteinander redet.

Quelle: tag24.de