„Porno ist für niemanden gut“: Ex-Pornostar verurteilt die Branche – Nachdem Lana Rhoades in der Pornobranche einen Traumstart hinlegte, kehrte sie bald darauf wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, und schwor der Industrie ab. Anlässlich ihres Auftritts beim Podcast „The Skinny Confidential“ erinnert sich die 26-Jährige an ihre Zeit als Erotikstar und nutzt die Gelegenheit, mit der Szene abzurechnen.

Auf die Frage, ob sie sich vorstellen könne, wieder einmal vor die Kamera zu treten, antwortet Lana mit einem entschiedenen Nein.

„Ich mag nicht einmal Sex, ehrlich gesagt bin ich ziemlich asexuell ...“

In diesem Zusammenhang stellt Lana auch klar, dass Pornos zu „100 Prozent fake“ seien: „Das ist wie im Zirkus.“ Dementsprechend habe sie sich hinsichtlich ihrer Schauspielerei immer gefragt: „Welches Gesicht kann ich machen? Welches Geräusch kann ich machen? Was kann ich in diesem Film tun, damit er der Beste ist?“

Zwar habe ihr der Job nicht wirklich zugesagt, doch ihr Erfolg ist unbestritten. Auf ihre aktive Zeit von 2016 bis 2019 angesprochen, erklärt Lana, die mittlerweile Mutter eines Sohnes ist:

„Ich glaube, ich bin immer noch die Nummer eins auf allen Pornoseiten. Es ist verrückt, mit 19 Jahren eine Entscheidung zu treffen und dann der größte Pornostar der Welt zu werden, obwohl man das gar nicht vorhatte.“

Vor ihrer Pornokarriere sei sie noch ziemlich unerfahren gewesen und habe bloß mit einer Person geschlafen.

Entsprechend falsch seien ihre Vorstellungen von der Arbeit als Pornodarstellerin gewesen: „Aus irgendeinem Grund habe ich nie verstanden, dass man für einen Porno tatsächlich Sex mit Menschen haben muss.“

Mit Blick auf die gemachten Erfahrungen fällt Lana das klare Urteil: „Porno ist für niemanden gut, es sollte illegal sein.“

Mittlerweile verdingt sich Lana als Influencerin und das ebenfalls sehr erfolgreich, folgen ihr doch alleine auf Instagram mehr als 16 Millionen Menschen.

Quelle: tag24.de