Für ihre Spucke: „Sugar-Daddy“ zahlt OnlyFans-Model irre Summe – Auf OnlyFans lässt sich bekanntlich eine ganze Mengen Geld verdienen, wenn man hinsichtlich der eigenen Schamgrenze nicht allzu zimperlich ist. Das hat auch das Erotik-Model Victoria Lit aus den USA erfahren, die nach eigenen Angaben monatlich 20.000 Dollar auf der Bezahl-Plattform verdient. Wie sie in einem Interview mit „Daily Star“ erklärte, sind erotische Bilder allerdings nicht die einzige Einnahmequelle, die man sich dort erschließen kann.

Victoria wollte „schon immer irgendwie ein Pornostar“ sein, und hat von daher auch keinerlei Probleme damit, heißen Content für ihre Fans zu erstellen – darunter auch sogenannte „Sugar Daddys“.

Ein Blick auf Wikipedia verrät: „Sugar-Daddy […] werden Männer genannt, die eine oftmals längerfristige, nicht zwingend rein sexuell geprägte Beziehung zu zumeist jüngeren Partnerinnen oder Partnern unterhalten (Sugardating), die dafür materielle Gegenleistungen erhalten.“

Wie die 25-Jährige nun verriet, hatte ihr allererster Sugar-Daddy bereits eine enorme Summe für einen ganz besonderen Fetisch geboten: ihre Spucke!

„Er bot etwa 5.000 Pfund, und bei dem Geld konnte ich nicht nein sagen!“

Vicoria erzählt weiter, dass er sie oft mit extravaganten Geschenken verwöhnte und im Gegenzug Dinge von ihr wollte. „Ob Sie es glauben oder nicht, ich musste nie Sex mit ihm haben, weil er eine Fernbeziehung führte“, erinnert sie sich.

„Aber er wollte andere Dinge, wie zum Beispiel gebrauchte Unterhosen, die er zur Befriedigung seiner Bedürfnisse benutzte. Die Dinge, die er wollte, entwickelten sich von Höschen zu anderen Kleidungsstücken. Er wollte, dass ich sie trage und im Fitnessstudio schwitze.“

„Außerdem war er in mich verliebt, also hätte er alles bezahlt, was ich verlangt hätte. Ich werde mich immer an ihn erinnern.“

Und er sollte nicht der einzige Fan mit kuriosen Neigungen bleiben, den Victoria wohl nie vergessen wird:

„Der ‚Milchmann‘, der mich dafür bezahlte, dass ich ihm dabei zusah, wie er sich selbst mit Milch übergoss, war besessen davon, mir zu sagen, dass ich ‚Mommy Milkers‘ hätte [ugs. für enorm große Brüste, Anm. der Red.]. Er wollte sich vorstellen, dass ich schwanger war, damit er so tun konnte, als würde er mich stillen.“

Doch selbst das schreckte Victoria nicht, der es „viel Spaß“ macht, „die Bedürfnisse anderer zu befriedigen“.

„Mein Leben hat sich durch OnlyFans komplett verändert und ich lebe endlich das Leben, das ich meiner Meinung nach verdient habe.“

Dennoch gibt es für sie auch ein Leben nach OnlyFans, träumt Victoria doch davon, eines Tages Pilates-Lehrerin zu werden.

Quellen: dailystar.co.uk , tag24.de