Nach dem Aufstehen in die Dusche, in die Klamotten und dann ab zur Arbeit. Was ist hieran falsch? Richtig, das ausgewogene Frühstück fehlt! In dem Spruch „Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages“ stecken mehr Wahrheiten, als man(n) zunächst vermutete. Wer diese Mahlzeit auslässt, hat ein um ein Drittel erhöhtes Risiko einen Herzinfarkt zu erleiden.

Die Langzeitstudie wurde über einen Zeitraum von 16 Jahren durchgeführt und befragte 26.900 Männer nach ihren Ernährungsgewohnheiten, Freizeitaktivitäten und ihren Gesundheitszustand. Zirka 1600 Studienteilnehmer erlitten im Laufe der Zeit akute Herzprobleme wie Rhythmusstörungen.

Auffällig ist hierbei, dass dies besonders bei denjenigen vorkam, die regelmäßig das Frühstück ausfielen ließen. Das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden oder an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße zu sterben, ist bei den Frühstücksverweigerern ganze 27 Prozent höher im Vergleich zu den Frühstücksfans.

Genauso gefährlich ist es außerdem, seine Mahlzeiten zu spät zu sich zu nehmen. Männer, die ihr Abendessen erst nachts vertilgen, haben ein um 55 Prozent höheres Risiko, Gefäßkrankheiten zu erleiden. Solche Essgewohnheiten sind jedoch eine Seltenheit und nicht besonders gesundheitsgefährdend. Weitere Studien sollen nun belegen, ob ähnliche Risiken auch bei Frauen auftreten können.

Quelle: T-Online