Wohl nur die wenigsten Leser würden uns widersprechen, wenn wir behaupten, dass es wichtig ist, Prioritäten zu setzen. Dass man es damit übertreiben kann, zeigt dieses Beispiel eines Mannes aus den USA: Der fand es nämlich bedeutsamer, sich eine Portion Chicken Nuggets einzuverleiben, als so schnell wie möglich zum Wunder der Geburt zu gelangen. Als Vater, wohlgemerkt …

Egal, ob wir zum Mars fliegen oder faltbare Flachbildfernseher mit dem Gewicht einer Briefmarke bauen können: Wir modernen Kerle stehen genauso hilflos und ehrfurchtsvoll vor dem Moment einer Geburt, wie unsere Pelze tragenden, in Höhlen lebenden Vorfahren. Doch nicht jeder von uns steckt einen solchen Anblick einfach so weg, manche möchten sich dafür eben stärken. So wie Wes Cope aus North Carolina. Der genoss die Geburt seines vierten Kindes lieber mit einem Bauch voller wohlschmeckender Chicken Nuggets.

„Sag denen, dass deine Frau gebärt, dann beeilen die sich …“

Bei Wes’ Frau Lacey trat das Fruchtwasser aus und so machte sich der werdende Vater mit seiner Ehefrau auf den Weg zum Krankenhaus. Doch scheinbar ist es beim vierten Kind endgültig vorbei mit der väterlichen Nervosität und eine gewisse Routine macht sich breit. Anders lässt sich kaum erklären, warum Wes statt auf dem direkten Wege zum Hospital zu heizen erst einmal einen Umweg zur Fast-Food-Butze seines Vertrauens fuhr. Er erklärte der Zeitung „Charlotte Observer“ das Ganze so: „Sie war entspannt – und ich war hungrig“. Also legte das Paar einen Halt beim örtlichen „Chick-fil-A“-Imbiss ein. Einen Tipp für Menschen, die nicht gerne auf ihr Fastfood warten, hält Wes auch bereit:

Willst du, dass die beim Chick-fil-A sich beeilen, sag denen, dass deine Frau gerade gebärt … Dann klappt das.“ Auch Wes’ Frau scheint keine typische Vertreterin ihres Geschlechts zu sein, wenn sie selbst unter Wehen ihrem Mann durchgehen lässt, dass er sich noch einen Snack mit auf den Weg nimmt. Achtung: Individuelle Erlebnisse während der Geburt könnten sich deutlich vom Verlauf dieser wahren Geschichte unterscheiden, überlegt euch also gut, ob ihr eurer vor Schmerzen halbwahnsinnigen Frau wirklich unterbreiten möchtet, einen kurzen Vor-Entbindung-Ausflug zum Gasthaus zur goldenen Möwe zu unterbreiten …