Park Seo-yeon ist eine ganz normale junge Frau. Sie geht vermutlich gerne shoppen, holt ihren Kaffee bei Starbucks und trifft sich ab und an mit ihren Freunden. Essen tut sie natürlich auch gerne. Und das mittlerweile sogar beruflich.

Die junge Südkoreanerin verdient ihr Geld damit, dass andere Menschen ihr beim Essen zusehen. Man darf sich das so vorstellen, dass sie auf YouTube ein Video hochlädt, das sie beim Essen zeigt. Sie erklärt den Zuschauern, was sie sich gerade in den Rachen schiebt, welchen Geschmack es besitzt, wie es zubereitet wird und so weiter.

Die Portionen gehen dabei ins Extreme. Oftmals kommt es vor, dass sie in ihrer Sendung gigantische Massen an Burgern vor sich auftischt oder Unmengen an Nudeln auf dem Speiseplan stehen. Umgangsprachlich wird so etwas als „Food Porn“ bezeichnet. Dies soll den exzessiven Überfluss an Essen beschreiben.

Ihren vorherigen Job als Angestellte einer Consulting-Firma hat Park Seo-yeon gekündigt, um sich komplett auf ihre Essens-Show zu konzentrieren, mit der sie mittlerweile bis zu 7000 Euro im Monat verdient. Sie selbst erklärt ihren Erfolg damit, dass es extrem viele Singles in Südkorea gibt, an deren Stelle sie sich der nahrungstechnischen Lust hingibt.

Quelle: Welt