Es ist ein bekanntes Bild, wenn man sich mit gewissen Urlaubsorten beschäftigt: Touristen auf der Suche nach einem Kick stehen in der Einflugschneise von Flughäfen und genießen den Nervenkitzel, wenn Verkehrsmaschinen über sie hinwegziehen. Weltbekannt dafür ist etwa die tropische Insel St. Martin. Doch auch in Europa gibt es so einen Hotspot für Plane-Spotter: den Flughafen von Skiathos. Diesen erlebt ihr im Video.

Die griechische Insel gilt als absolutes Urlaubsparadies – doch neben der malerischen Landschaft und Traumstränden prangt sie mit einer zweiten Attraktion: dem Flughafen Alexandros Papadiamantis, der ebenso viele Schaulustige anzieht wie das Eiland selbst. Mit weit unter zwei Kilometern Länge gilt seine Landebahn als sehr kurz. Das bedeutet, dass landenden Maschinen in einem enorm flachen Winkel eintreffen müssen.

Bis zu 100 Touris am Tag

Genau das richtige für Adrenalinjunkies, die den Flughafen der Insel nicht umsonst als das „europäische St. Martin“ bezeichnen. Täglich kommt es dort zu Landungen und man kann bezeugen, wie der „Jetwash“, also die Power der Triebwerke, Schaulustige von den Füßen oder den flachen Mauern vor der Schneise pustet.

Bis zu 100 Schaulustige versammeln sich jedes Mal an dieser Stelle, wenn eine Maschine eintrifft und die Wetterlage stimmt. Doch wir wollen das Ganze an dieser Stelle nicht verharmlosen: Es ist ein lebensgefährliches Hobby, das schon mehrere Male an dieser Stelle zu schweren Unfällen geführt hat, vor allem leichtere Personen und Kinder fliegen einige Meter weit und können sich ernsthaft verletzen, wenn der Strahl der Triebwerke sie erwischt.

Quelle: ladbible.com