Flirten ist die Kunst, seinen Sexappeal zu verkaufen. So mancher beherrscht dieses Spiel meisterlich, während andere wiederum panisch hinter einen Stuhl springen, sobald eine Frau sie auch nur ansieht. Wer kann es am besten, wollte nun die größte Online-Partneragentur Österreichs, Parship.at, wissen – und fragte dazu einfach mal in der heimischen Bevölkerung nach.

Über 1.000 Österreicher nahmen an der Befragung teil, vom zarten Alter von 18 Jahren bis hin zum rüstigen Rentner von 69 Jahren. Dabei zeigte sich, dass mehr als die Hälfte einem Tête-à-Tête nicht abgeneigt sind. Besonders selbstsicher präsentieren sich dabei die Damen, von denen sich 70 Prozent gute Chancen beim Flirten attestieren. Dem gegenüber stehen wir Kerle mit 54 Prozent ausnahmsweise mal recht bescheiden da.

Österreichs Flirt-MeisterEine Infografik von www.parship.at.


Das Erfolgsrezept des Flirtens

Aber wie flirtet man nun am besten? Da hat sicherlich jeder so sein eigenes Erfolgsrezept, doch ohne die Top-Drei geht es nicht: Lächeln, Augenkontakt und Humor!
Das kann auch Caroline Erb, ihres Zeichens Psychologin bestätigen:

„Die Österreicher flirten sehr gerne und agieren hierbei recht offen und selbstbewusst. Mit den wärmeren Temperaturen steigt auch die Spontanität und Laune auf die eine oder andere nette Kontaktanbahnung. Und je mehr Sinne beim Flirten angesprochen werden, desto besser. Mit Charme, einem freundlichen Lächeln und einer guten Portion Humor punktet man immer.“

Die Tiroler sind die Besten!
Recht hat sie! Dennoch können es einige ganz einfach besser. Und wer flirtet nach Ansicht der Befragten am Besten? Natürlich die Tiroler mit 19 Prozent der Stimmen. Doch die Wiener sind ihnen mit nur einem Punkt Unterschied ganz knapp auf den Fersen und werden ihrerseits von den Kärntnern verfolgt, welche mit 17 Prozent den dritten Platz belegen. Ganz still geht es dagegen offenbar im Burgenland zu, dessen Einwohnern im Zuge der Umfrage bloß magere 2 Prozent Flirtaffinität bescheinigt wurden.