Wenn eure Frau sagt, dass sie euer Bäuchlein liebt, und dass sie keinen Mann mit Muskeln braucht, dann lügt sie sehr wahrscheinlich euch zuliebe. Nicht dass gegen eine wohlverdiente Plauze etwas einzuwenden wäre, aber glaubt ihr allen Ernstes, sie würde Männern wie Vitor Nogueira nicht hinterherschauen?! Der Mann, der im Netz unter dem Spitznamen „Pivet MadKilla“ firmiert, ist nämlich nicht nur wie aus Stein gemeißelt, sondern auch eine kleine Sensation in der aufstrebenden Calisthenics-Szene, dem nächsten großen Ding in Sachen Fitness.

Und bevor jetzt wieder alle Klugscheißer schreien „Kenn ich schon, kenn ich schon“: Wir wissen sehr wohl, dass diese Form der Körperertüchtigung nicht erst gestern erfunden wurde. Dennoch ist der Begriff noch nicht so tief im kollektiven Bewusstsein verankert, dass jeder weiß, was damit gemeint ist. Daher hier eine kurze Erklärung: 

Unter Calisthenics, beziehungsweise Kalisthenie, versteht man eine spezielle Form des körperlichen Trainings, bei der lediglich das eigene Körpergewicht zum Einsatz kommt. Soll heißen, dass im Prinzip keinerlei Trainingsgeräte oder sonstiges Zubehör nötig sind. Das schließt den Einsatz von Gewichten zwar nicht aus, dennoch bleibt das das bei den Übungen bewegte Gewicht weitestgehend konstant, weshalb die Progression im Wesentlichen durch das Erschweren der Übungen gewährleistet wird.

So wird aus einem normalen Klimmzug ein Klimmzug mit einem Arm. Und wenn man das Ganze dann irgendwann so sehr perfektioniert hat wie Vitor Nogueira, sieht es fast schon so aus, als habe die Schwerkraft keine Gültigkeit mehr.