Eines, wenn nicht sogar das beliebteste Fast Food ist der Burger. Diesen gibt es in allen Größen, Formen und mit allen erdenklichen Zutaten belegt. In den USA ist derzeit ein ganz besonderer, ja wenn nicht fast schon heiliger Burger der Verkaufsschlager. Doch leider sieht das nicht jeder so.

In eine Chicagoer Schnellimbiss können sich nicht nur gläubige Käufer den sogenannten Ghost Burger kaufen. Äußerlich unterscheidet sich dieser in keiner Weise von einem normalen Burger. Klappt man jedoch den Deckel um, entdeckt man die Besonderheit: Auf dem Fleisch findet sich eine ungeweihte Hostie, unterlegt mit einer von Rotwein durchzogenen Sauce. Sozusagen der Kirchengang im Schnellimbiss.

Wie jedoch eingangs erwähnt, sehen sich einige amerikanische Christen in ihrem Glauben verletzt. So schreibt zum Beispiel Jeff Young, Betreiber des Blogs Catholic Foodie, dass er diesen Burger als Sakrileg an der Kirche ansieht. Restaurantbetreiber Luke Tobias lässt das jedoch kalt. Ihm geht es hauptsächlich darum, dass seine Kundschaft ein leckeres Produkt vorgesetzt bekommt, das eben mal anders als das übliche Burger-Angebot daherkommt.

Quelle: Welt