Es wird ja weitestgehend angenommen, dass Männer über eine schlechtere Farbwahrnehmung verfügen als Frauen. Das hängt damit zusammen, dass nicht jeder Farben gleich wahrnimmt und diese vom Gehirn teils anders verarbeitet werden. 1 von 255 Frauen sowie 1 von 12 Männern sollen jedoch zu einem bestimmten Grad von Farbenblindheit betroffen sein.

Nun hat die Firma X-Rite, welche sich auf Farbtechnologie und -wissenschaft spezialisiert hat, einen kurzen Test veröffentlicht, mit welchem sich der „Farb-IQ“ messen lässt. Dabei sollen unterschiedliche Farbtöne in die korrekte Reihenfolge gebracht werden. Einige Unterschiede sind sehr subtil, weshalb eine Unterscheidung teils schwerfällt. Auf einer Skala von 0 bis 99 wird anschließend das Ergebnis ausgewertet. 0 steht dabei für perfekte Farbschärfe, während die 99 schwache Farbschärfe bedeutet.

Mein Testergebnis war interessant. Ich schnitt leider nur mit 98 Punkten ab, was aber definitiv am Display oder aber an einem Bug im Browser lag. Anders kann ich mir das einfach nicht erklären. Nun ja, ich werde jetzt meine Wände neu streichen. Entweder in Eierschale oder Elfenbein – vermutlich aber doch einfach nur beige.

Wer sich jetzt traut, kann hier den Farbtest absolvieren.