Es muss schon hart sein, als Extremsportler morgens aufzuwachen und sich fragen zu müssen, wie man den Tag denn so verbringt. Denn ein bisschen mit den Kumpels abhängen, vielleicht in eine Bar gehen und ein paar Mädels aufzureißen, reicht einem Menschen wohl nicht, der es gewohnt ist, bis unter die Schädeldecke mit Adrenalin vollgepumpt zu sein. Also denkt man sich immer abgefahrenere Aktionen aus, nicht zuletzt auch, um dem Internet-Publikum etwas Frisches zu bieten, dessen Ansprüche ja auch mit jedem neuen gefilmten Wahnsinn steigen.

Mit Parkour-Videos lockt man zum Beispiel keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor. Mit Skateboards sowieso nicht und BMX ist eigentlich ja auch eher so 80er, falls man die Dinger überhaupt noch so nennt. Und doch ist es dem Pro-Biker Fabio Wibmer aus Österreich mit dem folgenden Video gelungen, uns den Atem stocken zu lassen. Lebensmüde, wie er ist, radelt er nämlich auf einem gerade mal knapp reifendicken Geländer über die Kölnbreinsperre, einem der höchsten Staudämme Europas. Alles, was ihn vom gut 200 Meter tiefen Abgrund trennt, sind sein unglaubliches Balancegefühl und Nerven, mit denen man Diamanten schneiden könnte.

Klingt als würden wir die Nummer glorifizieren. Und ja, zugegeben: Wir sind mehr als beeindruckt von Fabios Nervenkostüm. Und doch würden wir um nichts auf der Welt mit ihm tauschen wollen. Denn ihr wisst ja, was man über Mut und Wahnsinn so sagt …