Wenn ihr fleißige Mann.tv-User seid, kennt ihr mit Sicherheit die fiesen Bildchen, die unser Büroidiot … äh … unser kompetenter Praktikant Karl, meinte ich, mit schöner Regelmäßigkeit für euch aus dem Internet fischen muss. Ihr wisst schon, die, auf denen einige unserer Geschlechtsgenossen mit der elektrischen Bohrmaschine in der Hand auf einer Trittleiter aus Aluminium in Swimmingpools stehen, um eine Deckenlampe zu reparieren. Oder die von Fensterputzern, die sich im 50. Stock gegenseitig festhalten, statt sich anzuleinen. Unter diesen Bildchen steht immer der schöne Sinnspruch: „Darum leben Frauen länger als Männer!“

Was sollen wir euch sagen, wir haben ein weiteres Beispiel gefunden. Weil es zu krass ist – und Karl gerade irgendwelche verkrusteten Kaffeemaschinen mit der Zahnbürste saubermachen muss, bevor den Rasen der Frau unseres Chefs mähen und Eriks Plattensammlung sortieren darf, gibt es unsere Rubrik heute ausnahmsweise in bewegten Bildern. Der Macher dieses Videos nennt das Ganze „Skydiven ohne Fallschirm“ – und das fasst es eigentlich auch perfekt zusammen.

Nur schwingt sich dieser irre Finne nicht von irgendwelchen Gebäuden und gleitet dann durch Dubai oder so etwas, sondern er nimmt lieber gleich einen Heißluftballon – damit es auch extra hoch ist. Im Prinzip passiert dabei Folgendes: Antti (Der Name ist Programm) Pendikainen wirft seinen Fallschirm kurzerhand aus dem Ballon und springt mit nacktem Oberkörper kurzerhand ohne. Das war‘s. Weil er noch nicht komplett den Verstand verloren hat, springen ein paar Leute mit Fallschirmen „zur Sicherheit“ mit. Ändert nichts daran, dass man denen ja auch durchaus durch die Finger gleiten könnte und man sich somit in einen Fleck in der Landschaft verwandeln dürfte. Aber gut, wenn das Video dafür spektakulär ist … Und das ist es.