Extrem scharfe Bilder aus der Tiefe: Die Titanic in nie dagewesenen Details – 1912 versank die Titanic in den Fluten des Nordatlantiks. Seitdem ruht das wohl berühmteste Wrack der Welt in der Tiefe. Nach einer Kollision mit einem Eisberg havariert, wurde das Schiff vor über 110 Jahren zum Sinnbild für moderne Schiffsunglücke. 1.500 Personen verloren seinerzeit das Leben. Bis heute wird das Wrack untersucht und auf Video gebannt – nun liefert hochmoderne Videotechnologie neue Einblicke.

2022 begann ein Unternehmen aus den USA mit dem Namen OceanGate Expeditions damit, die Titanic mit einer neuen Videomethode zu erschließen. Dabei kommt ein bemanntes Mini-U-Boot zum Einsatz. Dieses wiederum verfügt über eine Kamera, welche ultrahochauflösende Videos in 8K aufnehmen kann. Damit haben die Experten des Unternehmens das Wrack in Augenschein genommen, dabei aus einer Vielzahl von Winkeln dokumentiert.

Das Ergebnis:

Die ersten 8K-Videos überhaupt, welche es von dem havarierten Luxusliner gibt. Durch die Auflösung wurden Details festgehalten, welche laut einem Artikel der „Computer Bild“ bis heute selbst langjährige Titanic-Experten übersehen haben. In einer offiziellen Pressemeldung von OceanGate Expeditions erläutert etwa der Taucher Rory Golden, der als Titanic-Kenner gilt, zum ersten Mal überhaupt eine Inschrift auf dem Schiffsanker erspäht zu haben – diese offenbart, dass das Bauteil vom Unternehmen Noah Hingley & Sons Ltd. gefertigt worden war.

Trotz jahrzehntelanger Forschungsarbeit und mehrerer Tauchgänge sei Golden dieses Detail bislang nicht aufgefallen. Denn durch die 8K-Auflösung können Details stark vergrößert werden, wobei man dennoch 4K-Bilder behält. Hervorragend sei außerdem die Farbwiedergabe der neuen Videos. OceanGate Expeditions will die Tauchfahrten zur Titanic nun jährlich wiederholen, somit dokumentieren, wie das Wrack verfällt.

Die Entdeckung könnte den Startschuss für weitere Erkenntnisse über das Schiff liefern

Zudem vermisst man die Maße des havarierten Luxusliners mit Präzisionslasern. Doch nicht nur Experten werden zur Titanic herabfahren – auch interessierte Privatpersonen sollen im Tauchboot zum Wrack mitgenommen werden. Umgerechnet 250.140 Euro wird der Tauchgang zusammen mit dem notwendigen Training kosten. Günstiger kommt ihr mit dem hochauflösenden Video im Anhang weg.

Quelle: computerbild.de