Expertenwarnung: Deshalb nicht bei offener Zimmertür schlafen – Mensch schlafen, während die Zimmertür offensteht. Dafür gibt es mannigfaltige Gründe: Manche möchten die Kinder oder die Haustiere (besser) hören. Andere möchten ein angenehmeres Raumklima und bessere Durchlüftung. Wieder andere fühlen sich sicherer, wenn sie sich nicht so eingesperrt wahrnehmen. Doch die Tür offenstehen zu lassen, kann laut Sicherheitsforschung gefährlich sein.

Das Institut für Sicherheitsforschung (FSRI) aus den USA warnt davor, nachts bei geöffneter Zimmertür zu schlafen. Eine Studie der Experten kommt laut einem Bericht von „Chip“ zu dem Schluss, dass die meisten Personen den Schlaf bei geöffneter Tür als sicherer erachten – jedoch ist es laut den Experten genau umgekehrt: Bei einem Brandfall kann es den Unterschied zwischen Überleben und einem unglücklichen Ausgang bedeuten, die Tür geschlossen zu halten.

Der Grund:

Sowohl giftiger Rauch als auch die eigentlichen Flammen können sich weniger schnell ausbreiten, wenn der Weg ins Schlafzimmer geschlossen ist. Im Schlafzimmer bleibt der Sauerstoffgehalt in der Luft somit höher und die Temperatur steigt für die Personen dort nicht so schnell an. Das Institut meldet, dass Betroffenen in den vergangenen Jahren durchschnittlich nur drei Minuten Zeit blieben, wenn sie einem Hausbrand entkommen mussten.

Dies sei deutlich weniger, als es noch vor zehn Jahren der Fall war. Einen Grund dafür sehen die Experten darin, dass beim Hausbau vermehrt Kunststoffe eingesetzt werden, ebenso wie dies bei Dekogegenständen und auch Mobiliar der Fall sei. Diese Materialien sind leicht brennbar – Feuer kann sich aufgrund der rascheren Nahrung also binnen kürzerer Zeit ausbreiten. Das Schließen einer Schlafzimmertür bietet dagegen eine gewisse Vorsorge.

Kampagne gestartet

In den Vereinigten Staaten hat das Sicherheitsinstitut daher nun in Kooperation mit der Feuerwehr eine Werbekampagne ins Leben gerufen. Diese soll auf Gefahren durch potentielle Brände aufmerksam machen und zugleich mögliche Vorkehrungen nennen. Der Artikel betont, dass man keineswegs nur das eigene Schlafzimmer schließen sollte. Demnach sollten auch alle Gästezimmer- und Kinderzimmertüren geschlossen sein.

Rauchmelder stellen ein zusätzliches Element der Sicherheit im Brandfall dar, diese schlagen dann Alarm. In der Bundesrepublik Deutschland sind solche Geräte sowohl in Wohnräumen als auch in Einrichtungen ohnehin verpflichtend.

Quelle: chip.de