Anstatt sich bei Burger King, McDonalds und Co. den Wanst vollzuschlagen, achten immer mehr Deutsche auf eine ausgewogene und vor allem gesunde Ernährung. Laut einer GfK-Studie lassen sich viele diese Entscheidung auch gerne etwas mehr Geld kosten.

Wie die Gesellschaft für Konsumforschung herausgefunden hat, achtet aktuell fast jeder Vierte der Befragten stärker auf die Qualität der Lebensmittel, als es noch vor einigen Jahren der Fall wahr. Wo früher nur nach den billigsten Produkten gesucht wurde, lassen sich die Menschen heute wesentlich mehr Zeit für eine sorgsame Wahl der Lebensmittel.

Darüber hinaus kaufen immer mehr Menschen Nahrungsmittel, die aus der Umgebung bzw. ihrer Region stammen. Besonders beliebt bei den Konsumenten sind hierbei die Öko-Produkte. Diese Käuferschicht wurde erstmals im Jahr 2000 als sogenannte Lohas bezeichnet. Hierbei handelt es sich um Verbraucher, die mit ihrem pflichtbewussten Einkauf die Natur und Umwelt schonen wollen.