Essbar und mit entspannender Wirkung: In Berlin gibt es jetzt Hanf-Tickets – In stressigen und angespannten Zeiten wie diesen sind fraglos neue Wege und Lösungen gefragt. Das dachte man sich wohl auch bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG), wo man nun ein ganz spezielles Tagesticket kaufen kann.

Das sogenannte Hanf-Ticket ist essbar und verspricht eine beruhigende Wirkung.

Es mag wie ein Scherz klingen, aber das Ticket gegen den Weihnachtsstress ist 24 Stunden gültig und kommt in einem Tütchen verpackt daher. Ist die Fahrt vorbei, kann man sich das Teil bedenkenlos einverleiben – ohne das Tütchen, versteht sich – und sich der vollkommen legalen Entspannung hingeben.

Das komplett essbare ÖPNV-Ticket ist nämlich mit Hanföl beträufelt, welches aus den Samen der Cannabispflanze gewonnen wird und als gesundheitlich vollkommen unbedenklich gilt – anders als die Wirkstoffe CBD und THC, welche aus den Blüten gewonnen werden.

Der BVG wirbt sogar mit einem ulkigen Werbevideo für die Aktion.

Gültig ist das bereits entwertete Ticket für den Preis von 8,80 Euro an dem jeweils angegebenen Aktionstag von 0 bis 24 Uhr in der Tarifzone Berlin AB.

Allerdings ist es limitiert: Das Hanf-Ticket wird lediglich im Zeitraum vom 13.12. bis zum 17.12. in den Kundenzentren der BVG (das Kundenzentrum Spandau ausgenommen) verkauft – und das auch nur, solange der Vorrat reicht.

Zu beachten ist: Das Ticket ist nur im verpackten Zustand gültig. Und wer sich nicht beherrschen kann, und es schon vor der letzten Fahrt des Tages verdrückt, der gilt als Schwarzfahrer.

Quelle: bild.de