Nachdem sich einige unserer Leser nicht ganz zu Unrecht über unsere zugegebenermaßen etwas einseitige Berichterstattung zum Thema „Männer und Fleisch“ echauffierten, möchten wir an dieser Stelle auch einmal eine andere Perspektive einnehmen, und die Werbetrommel für ein vielversprechendes Ersatzprodukt rühren. Denn natürlich sind wir keine Höhlenmenschen, wir mögen nur den Geschmack eines guten Steaks, und wie je bekannt ist, wird uns das gerade das irgendwann teuer zu stehen kommen.

Umso wichtiger ist es, dass auch bekennende Fleischfresser durch eine adäquate Alternative zufriedengestellt werden. Eine davon könnte ein neues Produkt des kalifornischen Start-up-Unternehmens Beyond Meat sein, das aussehen soll wie Fleisch und auch ebenso schmeckt, aber eben nicht von Tieren stammt. Laut Plan sollen damit bis 2020 gut 25 Prozent der konsumierten tierischen Proteine durch pflanzliche ersetzt werden, was positiven Einfluss auf den Klimawandel nimmt, der Gesundheit der Menschen zugutekommt und natürlich auch der von Tieren.

Bill Gates höchstpersönlich ist einer der Investoren und spricht bereits von der Zukunft des Essens. Auf seinem Blog schrieb er kürzlich:„Ich habe die Hühnchenalternative von Beyond Meat probiert und war beeindruckt. Ich kann keinen Unterschied zum realen Hühnchen feststellen."

Sollte es stimmen, was er sagt, könnten viele Probleme gelöst werden, allerdings sind bisherige Versuche, den Fleischkonsumenten von Alternativen zu überzeugen, kläglich gescheitert. Dass Beyond Meat aber ausgerechnet in den USA gut ankommt, lässt zumindest hoffen.

Fotos: Twitter