Als 'Zurück in die Zukunft 2' 1989 in die Kinos kam, versprach man uns für das Jahr 2015 funktionierende Hoverboards. Die Firma Lexus hat jetzt ernst gemacht. Sie hat nicht nur ein funktionierendes schwebendes Skateboard versprochen, wie viele andere Entwickler auch. Sie hat es wirklich gebaut – und im Einsatz gefilmt. Keine Tricks. Keine Special Effects.

Fast minus 200 Grad kalt ist das Board, dessen Inneres von flüssigem Stickstoff gekühlt wird, damit die dort verbauten Magneten das Schweben erlauben. Und eine weitere Voraussetzung: ein eigens konstruierter Skatepark in Barcelona, ebenfalls magnetisch. Nur so funktioniert die Technologie, die in Zusammenarbeit mit den Experten für „Maglev“-Physik aus Dresden entstand.

Skate-Pro Ross McGouran dazu: „„Ich fahre seit 20 Jahren Skateboard, aber ohne die Reibung kam es mir so vor, als müsse ich alles von Grund auf neu lernen – vor allem, was den Stand und die richtige Balance angeht, die nötig waren, um das Hoverboard zu benutzen.“

Filmfans werden nach wie vor ihre Zweifel haben, ob das Teil echt ist – schließlich fährt es im Clip über Wasser. Und wie Marty McFly nasskalt erfahren musste, geht das ja nicht.