Einzelgänger-Planeten: Forscher entdecken bis zu 170 Exoplaneten ohne Stern – Die schier unendlichen Weiten des Weltalls faszinieren seit Menschengedenken und halten enorme Überraschungen bereit. So wie die neueste, sensationelle Entdeckung eines Forschungsteams, das zwischen 70 bis 170 frei fliegende Exoplaneten gefunden und diese im Fachmagazin „Nature Astronomy“ vorgestellt hat.

Also Planeten, die im Gegensatz zu unserer Erde und der Sonne  keinen Mutterstern umkreisen. Hierzu hatten die Astronomen und Astronominnen Terabyte an Daten der ESO-Teleskope sowie des revolutionären Weltraumteleskops Gaia der ESA analysiert. Dabei entdeckten sie eben all diese faszinierenden Einzelgänger-Planeten, die sich alle auf verhältnismäßig engem Raum bewegen und einsam durch die Milchstraße wandern.

„Es könnte mehrere Milliarden dieser frei schwebenden Riesenplaneten geben“

Nach der Analyse mutmaßt man, dass die Zahl derartiger sternloser Exoplaneten gigantisch sein könnte. Projektleiter Hervé Bouy vom Laboratoire d'Astrophysique in Bordeaux sagte: „Es könnte mehrere Milliarden dieser frei schwebenden Riesenplaneten geben, die ohne einen Wirtsstern in der Milchstraße umherziehen.“

Derlei einsame Weltall-Wanderer waren den Forschern zwar schon seit Jahren bekannt, aber die große Anzahl dieser nun entdeckten Exoplaneten ist schon enorm und öffnet einen weiteren Spalt in die Mysterien des Alls. Dass diese Planeten alleine durchs All streunen, liegt laut derzeitigen Theorien daran, dass sie einst zu einem großen Sternsystem gehörten, aus dem sie mit der Zeit geschleudert wurden.

Um all diese entdeckten Exoplaneten ohne Stern näher zu untersuchen, bedarf es aber wesentlich sensiblerer Instrumente. Abhilfe könnte hierbei das riesige „Extremely Large Telescope“ (ELT) schaffen, das sich derzeit im Bau befindet.

Quelle: heise.de