Einmalige Naturaufnahmen: Wildkamera zeigt Tierleben hautnah – Gestandene Jägersleute mögen bei den nun folgenden Aufnahmen milde lächeln, Förster und Wildhüter lediglich abwinken. Doch es hat eben nicht jeder Laie eine Wildkamera mit langer Laufleistung daheim, die einem die Tierwelt so prächtig vor die Nase setzt.

Wer sich für Wälder und deren Bewohner interessiert, kommt bei diesen Aufnahmen auf seine Kosten. Heute gibt es fast keinen Moment unseres Lebens mehr, der nicht von Kameras dokumentiert wird. Unabhängig davon, ob wir uns auf offener Straße aufhalten oder gerade aus einem Flugzeug springen: Mindestens das Smartphone hält jeden Augenblick fest, bei vielen bereits in 4- oder gar 8K mit HDR.

Überwachung der Tierwelt in einem Wildrevier

Doch es gibt eben auch Verwendungsmöglichkeiten für die nützlichen Helfer, die nicht jeder Laie auf dem Schirm hat. Etwa, um den Zustand der Tierwelt in einem Wildrevier zu überwachen. Unabhängig davon, ob so eine Kamera nun ein Jäger oder ein Wildhüter aufgestellt hat – oder „nur“ interessierte Laien, die sich als Tierfilmer versuchen.

Dieses Gadget stand/hing jedenfalls in den nördlichen Wäldern des US-Bundesstaates Minnesota im Wald und verrichtete seine Arbeit. In diesem Fall stammt es von den Betreibern des Kanals „Voyageurs Wolf Project“ auf YouTube. Die hatten ihren Helfer an einem sehr beliebten Wildwechsel des Voyageurs Nationalparks platziert.

Das Resultat

Neben jeder Menge Bildern von Wölfen und ein bisschen Rotwild/Elchen erwies sich der Tierpfad als regelrechte „Autobahn für Schwarzbären“, wie man schreibt. 15 entspannende Minuten.