E-Zigaretten: Niederlande verbieten süße Aromen – In den Niederlanden sollen E-Zigaretten mit den Geschmacksrichtungen Erdbeereis, Haselnusspaste oder ähnliche süße Aromen verboten werden. Wie das Gesundheitsministerium dem Parlament in Den Haag mitteilte, soll so die Attraktivität von E-Zigaretten für Jugendliche gesenkt werden, für die eben jene oft den Einstieg zu herkömmlichen Zigaretten darstellen.

Die Experten berufen sich dabei auf eine Studie, der zufolge E-Zigaretten deutlich schädlicher sind, als bisher angenommen. Vor allem junge Menschen empfänden das „Dampfen“ süßer Aromen als lecker.

Das Verbot ist dabei nur ein Baustein einer umfassenden Kampagne des Ministeriums, die auf eine rauchfreie junge Generation abzielt und in der es heißt: „Für E-Zigaretten mit allen möglichen verführerischen exotischen Aromen ist dabei kein Platz.“

Auch die US-Regierung hatte unlängst verkündet, bei Jugendlichen besonders beliebte Modelle zu verbieten, insbesondere E-Zigaretten mit vorgefüllten Patronen in Geschmacksrichtungen wie Frucht und Minze. Firmen, die nach Ablauf einer Frist von 30 Tagen gegen das Verkaufsverbot verstoßen, müssen mit empfindlichen Strafen rechnen.

Entgegen vorheriger Verlautbarungen betrifft das Verbot jedoch nicht Liquids jener Aromen, mit denen andere E-Zigaretten selbst befüllt werden können. Auch die Geschmäcker Tabak und Menthol sind nicht betroffen.

Die FDA begründet das Verbot damit, dass man zwar gegen die zunehmende E-Zigaretten-Nutzung unter Jugendlichen vorgehen, jedoch zugleich auch erwachsenen Rauchern Rechnung tragen wolle, welche E-Zigaretten zur Entwöhnung von Tabak-Produkten nutzen. Zuvor hatte die USA bereits das Mindestalter zum Kauf von Tabak und E-Zigaretten auf 21 Jahre angehoben.

Quelle: spiegel.de