Bei denen, die es selbst nicht betreiben, gilt das als „Dampfen“ bezeichnete Konsumieren von Liquids aus E-Zigaretten noch immer als umstritten. Videos wie dieses, in dem ein solches Gerät in der Tasche eines Mannes überraschend in Flammen aufgeht und explodiert, dürften nicht dazu beitragen, Skeptiker von den elektronischen „Rauchgeräten“ zu überzeugen.

Der 24-jährige Mohamad Zayid Abdihdy war in einem Fernsehgeschäft in Anaheim Kalifornien unterwegs und schaute sich die Geräte an, als plötzlich ein Lichtblitz entflammte. Flammen züngeln in den Aufnahmen aus seinem Hosenbein, während Abdihdy sichtlich schockiert umherspringt, in dem verzweifelten Versuch, die Flammen zu löschen. Er wurde ins Krankenhaus verbracht, kann laut eigener Aussage vor Schmerzen kaum mehr laufen.

Der Manager des Ladens, in dem sich der Zwischenfall ereignete, Antelmolare Guzman, gegenüber einer Nachrichtenagentur: „Wir drehen uns um – und da sehen wir nur Rauch und irgendwas, das in Brand geraten ist. Da ist dieser Kunde, er rennt zur Vorderseite des Büros und schreit wie am Spieß. Anscheinend war sein rechtes Bein komplett verbrannt. Ein Teil seiner Genitalien war auch irgendwie von der Sache in Mitleidenschaft gezogen.“

„Der Laden roch nach verbrannter Haut“, so schließt Guzman seine Schilderungen. Bei den Bildern glauben wir das gern. Autsch.