Die Legende vom „Beer Girl“: Frau ext Bier bei US Open und geht viral – Das Internet schreibt seltsamen Heldengeschichten. Eine davon ist die, des sogenannten „Beer Girls“, welches mediale Berühmtheit erlangte, indem es … nun ja, Bier trank – zugegebenermaßen mit einem beachtlichen Zug am Leib. Zum ersten Mal 2021 ins Rampenlicht getreten ist das Beer Girl anlässlich der US Open nun zurück und scheint eine Tradition begründen zu wollen.

Wir befinden uns in der dritten Runde des Grand-Slam-Turniers, die Superstar Serena Williams eine Niederlage gegen Alja Tomljanovic einbringen sollte.

Während einer Pause schwenkt die Kamera auf eine blonde Frau, der nicht entgeht, dass sie im Bild ist. Kurzentschlossen schnappt sie sich das Bier ihrer Begleitung, erhebt sich unter dem Jubel des Publikums von ihrem Platz und ext den noch fast vollen Becher in etwas über 7 Sekunden.

Der Clip ging viral, erntete Millionen von Klicks und ließ die Follower-Zahlen auf dem Instagram-Account der Frau explodieren, deren Name dort mit Megan Lucky angegeben wird.

Die öffentliche Begeisterung lässt sich aber wohl nicht nur auf die Tat an sich zurückführen, sondern vielmehr darauf, dass das Beer Girl sein Kunststück wiederholt hat.

Bereits im letzten Jahr war Lucky während der Partie zwischen Roberto Bautista Agut und Felix Auger Aliassime zu sehen. Sichtlich erfreut darüber, von der Kamera eingefangen worden zu sein, schnappte sie sich auch damals das Bier ihres Freundes, trank es genauso schnell in einem Zug aus und ließ sich dafür feiern.

Der Zusammenschnitt der beiden Szenen auf dem offiziellen Twitter-Kanal der US-Open wird daher auch mit dem Kommentar „Es scheint, als würde es langsam Tradition werden“ betitelt.

Nicht weniger Tradition ist es, dass derartige Geschichten Kritiker auf den Plan rufen.

In diesem Fall wird moniert, dass das Beer Girl den Alkoholmissbrauch verherrliche. Und so ist in den Kommentaren unter anderem zu lesen:

„Warum sind wir 'stolz' oder beeindruckt von jemandem, der ein warmes Bier in einem Plastikbecher ext? Das hier wird Koma-Saufen genannt, und es kommt an nahezu jedem Uni-Campus vor. Es ist nicht gesund, es ist nicht beeindruckend, und es ist sicher nicht vorbildlich für junge Sportbegeisterte.“

Wir für unseren Teil sind gespannt, ob das Beer Girl 2023 auch bei den Flushing Meadows seinen Auftritt feiert. Und vor allem, ob es sich dann nicht vielleicht endlich mal ein eigenes Bier kauft …

Quelle: tag24.de