„Die Frau hat mich erregt.“: Verdächtiger onaniert auf Polizeiwache vor Beamtin – Man kann wirklich nur hoffen, dass es nicht zum Alltag einer Polizistin gehört, was eine 31-jährige Beamtin aus München kürzlich im Zuge einer Vernehmung miterleben musste. Als diese nämlich einen Tatverdächtigen befragen wollte, fing dieser an, offen vor der Frau zu onanieren.

Gegenüber der Münchener Jugendstrafkammer, vor der sich der 20-jährige Alex B. zu verantworten hat, erklärte die Beamtin: „Ich fragte: 'Was soll das Ganze, hör auf'.“

Wie es heißt habe B. im Vernehmungszimmer der Polizeiinspektion 11 in der Münchener Altstadt gesessen, und zu onanieren begonnen, als die Beamtin den Raum betrat.

Ihre Kollegen brachten den betrunkenen Mann daraufhin in einer Zelle, der sein Tun folgendermaßen erklärt: „Die Frau hat mich erregt.“

Alex B. war zuvor am 28.07.2021, gegen 2.30 Uhr, am Königsplatz festgenommen worden.

Wie es heißt, soll er eine Obdachlose verprügelt haben. Dazu summieren sich vier weitere Prügel-Attacken, die dem Mann vorgeworfen werden.

Und auch hierfür hat er eine – aus seiner Sicht offenbar ausreichende – Erklärung parat: „Ich war auf Kokain-Entzug. Das macht aggressiv.“

Quelle: bild.de