Da soll mal einer sagen, Fast Food wäre ein Produkt aus der Ernährungshölle. Mit einem Trick hat sich ein US-Lehrer ausschließlich mit McDonald's-Produkten schlankgegessen! John Cisna wagte das Experiment einer absonderlichen Abnehmkur und erfand seine eigene „McDiät“. Drei Monate lang verzehrte er Big Macs, Cheeseburger, Eiscreme und all die anderen leckeren Kalorienmonster. Ernährungswissenschaftler schlagen bei solch einem Lebenswandel die Hände über dem Kopf zusammen. Kalorien, Fett, Zucker und Salz – die meisten Fast-Food-Produkte haben viel zu viel davon.

McDonalds selbst warnte ironischerweise vor einigen Wochen auf seiner Mitarbeiter-Homepage vor der ungesunden Ernährung mit den hauseigenen Produkten(!). Doch Cisna war das alles ziemlich egal. Schließlich ging es darum, abzunehmen – und das mit einer überaus ungewöhnlichen Ernährungsweise. Und er schaffte das, was man eigentlich gar nicht so recht glauben kann. Mit seinem Essensexperiment nahm er in 90 Tagen sage und schreibe 17 Kilo ab – mit Fast Food! Was der Trick dabei war, verriet er dem US-TV-Sender KCCI aus Des Moines.

So aß er morgens, mittags und abends bei McDonalds und da war von Burgern bis Eiscreme alles dabei. Nur achtete er dabei immer, dass er nie mehr als 2000 Kalorien zu sich nahm. Überdies sorgte er mit einem strikten Ernährungsplan und zusätzlichem Genuss von Müsli und Salat für Vitamine und Proteine. Zusätzlich erstellte er mit seinen Schülern ein Fitnessprogramm. „Ich kann bei McDonalds alles essen was ich will, so lange ich klug genug bin, es im Lauf des Tages wieder auszugleichen“, sagte Cisna zu KCCI.

Bei McDonalds bezahlen musste er übrigens nichts, da der Besitzer der Filiale für das Experiment die rund 270 Mahlzeiten sponserte.