Männer, stellt das Bier kalt – und auch sonst alles, was eher hitzeempfindlich sein könnte. Denn es kommt eine Hitzewelle des Schweregrads auf uns zu, die ältere Semester unter uns noch als „Hundstage“ kennen. Es wird heiß in Deutschland – der Deutsche Wetterdienst hat eine entsprechende Hitzewarnung ausgegeben, die für die kommenden Tage gilt. Das mag nach feinstem Badewetter klingen, birgt aber auch Gefahren.

Linderung ist dabei nicht zu erwarten in den nächsten Tagen: Das Hoch Helmut bombardiert Deutschland mit Temperaturen, bei denen der Asphalt langsam weich wird. Zugleich wird es trocken, was sich nicht nur auf die Ernte niederschlagen, sondern auch das Risiko ausbrechender Waldbrände erhöhen könnte. Besonders Kinder, ältere Menschen sowie Kranke müssen angesichts der Hitze vorsichtig sein.

Im Schatten bleiben, ausreichend trinken

Bei Temperaturen von 36 Grad aufwärts, die in den nächsten Tagen an der Tagesordnung sind und bis auf den Südosten ganz Deutschland im Griff haben, sollten gewisse Regeln beachtet werden: Man sollte sich in dieser Zeit generell besser im Schatten aufhalten und ausreichend Wasser zu sich nehmen, um dem Flüssigkeitsverlust entgegenzuwirken und den Kreislauf stabil zu halten. Besonders im Westen Deutschlands wird die Hitzewelle voll zuschlagen.

Durch die Hitze ist auch mit entsprechenden Wärmegewittern zu rechnen. Auf dem Laufenden bleibt ihr wettertechnisch auf dem Twitter-Profil des Deutschen Wetterdienstes, wo ihr nicht nur aktualisierte Wetterwarnungen erhaltet, sondern auch mit allerhand Tipps versorgt werdet, wie ihr der Hitze beikommt.

Quelle: gala.de