Unter echten Kerlen gilt 'Veganer' ja eher als Beleidigung, dabei muss man aus echt hartem Holz geschnitzt sein, um so etwas wie Tofu herunterwürgen zu können. Abgesehen davon ist Fleisch zwar nicht per se ungesund, und doch würde es sicherlich so manchem von uns gut tun, mal eine Zeit lang darauf zu verzichten. Das Problem ist jedoch, dass es kein geschmacklich adäquates Ersatzprodukt gibt. Bis jetzt!

Pflanzenblut … das klingt doch gleich viel besser als Salat! Gemeint ist damit eine neue Zutat, mit der sich ein veganer Burger zubereiten lässt, der original nach Fleisch schmecken soll. Zumindest behauptet das Stanford-Professor Patrick Brown. Die von ihm entdeckte tiefrote Flüssigkeit hat angeblich die gleiche Konsistenz und den metallischen Geschmack von echtem Blut und enthält ein wichtiges Molekül, welches auch beim tierischen Lebenssaft für den unverwechselbaren Geschmack zuständig ist.

Erster Veganer Burger, der wirklich nach Fleisch schmeckt!
Mit seiner Firma 'Impossible Foods' arbeitet der Arzt und Biologe bereits seit längerem an geschmacksechten Tierersatzprodukten und befindet sich nun in der Phase der Produkttests. An einem solchen nahm auch das renommierte 'Wall Street Journal' teil, und attestierte dem Pflanzenblut-Burger: „Jeder Bissen hat Fleischkonsistenz. Das 'Burgerfleisch' ist ganz und gar nicht mit schwammigem Tofu zu vergleichen.“

Wann das neue Produkt auf den Markt kommen soll, und vor allem was es dann kostet, ist noch nicht bekannt. Allerdings wäre es vermutlich am besten, wenn man uns gar nicht erst sagt, wann wir einen solchen Burger essen, damit wir auch wirklich vorurteilsfrei an die Sache herangehen. Wenn wir es dann nicht merken, dann gilt der Test als bestanden. Auch wenn die Werbung etwas anderes suggeriert, bei Cola Light klappt das nämlich nicht!

Foto: Impossible Foods |

Quelle: N24