Dass man mit sozialen Medien im großen Stil Geld verdienen kann, beweist die zunehmende Flut an Influencern, die sich bekanntlich gerne mal von Firmen dafür bezahlen lassen, unseren Kindern Mist zu verkaufen. Dass es aber auch anders gehen kann, sehen wir am Beispiel von Darren Buckler, einem Onkel, wie man ihn sich nur wünschen kann. Der Mann hat seinem vierjährigen Neffen in mühevoller Kleinarbeit nämlich einen Traum erfüllt, und kann sich nun vor Anfragen kaum noch retten.

Nachdem der Knirps wegen einer Nierenkrankheit fünf Wochen in einem Krankenhaus verbringen musste, verschrieb sich der 40-jährige Landschaftsgärtner aus den englischen West Midlands der Aufgabe, seinem LKW-begeisterten Neffen eine Freude zu machen. Er verzog sich in die Garage und baute innerhalb von zwei Tagen eine ferngesteuerte Miniatur-Version eines Mercedes Actros HGV mit Aluminiumkarosserie, die immer noch groß genug ist, dass der Kleine darin Platz findet.

Ausgestattet mit einer 24-Volt Batterie, Allradantrieb und funktionierenden Sicherheitsleuchten ist das beeindruckende Modell natürlich sofort zum Lieblingsspielzeug des Jungen avanciert, der Darren zufolge nichts mehr liebt, als mit einer Höchstgeschwindigkeit von 5 Meilen pro Stunde, bei einer Batterielebensdauer von über einer Stunde, durch den örtlichen Park zu cruisen.

Wenig überraschend zog ein entsprechendes Foto, das Darren auf Facebook postete, viel Aufmerksamkeit und so viele Bestellungen nach sich, dass der Bastler nun darüber nachdenkt, die Modelle in Vollzeit zu fertigen. Immerhin hat er damit jetzt schon in weniger als einen Monat mehr als 10.000 Pfund verdient.

Es sei ihm mehr als gegönnt!