Autos gehören nicht auf Start- und Landebahnen und Flugzeuge nicht auf die Straße. Mit dieser einfachen Regel zu brechen, diente schon des Öfteren als Motiv in Actionfilmen, wenn zum Beispiel der Held mit dem Wagen hinter einem startenden Jet voller Bösewichte herjagt, oder sich ein Pilot gezwungen sieht, eine Notlandung auf einem Highway hinzulegen. Während ersteres Szenario im wahren Leben so nun aber wohl kaum jemals stattfinden wird, ist das zweite Beispiel in der Realität durchaus schon mal vorgekommen. Zuletzt am 01. August 2019, um genau 08:16 Uhr in Parkland, Washington.

Gefilmt wurde die spektakuläre Aktion von der Fahrzeugkamera eines Polizeibeamten der Washington State Patrol namens Clint Thompson, der zufälliger- und glücklicherweise gerade vor Ort war. Geistesgegenwärtig wendete Thompson sofort den Wagen, schaltete die Sirenen ein und bremste den Verkehr aus, um Platz für den herabkommenden Flieger zu schaffen. 

Das Manöver gelang und so wurde bei dem Vorfall auch niemand verletzt. Wie sich später herausstellte, hatte eine Funktionsstörung im Kraftstoffsystem zu der Notlandung der einmotorigen KR-2 geführt, die daraufhin von Piloten und Beamten ganz einfach wieder von der Straße geschoben werden konnte.