Das größte Kreuzfahrtschiff der Welt: Die schwimmende Schildkröte Pangeos – Auch in der Seefahrt gilt für viele: Größer ist Trumpf. Vor allem, wenn es um Kreuzfahrtschiffe geht. Noch gilt die „Wonder of the Seas“ als größtes Kreuzfahrtschiff der Welt, doch soll sie bald vom Ozeanriesen „Icon of the Seas“ der Reederei Royal Caribbean International abgelöst werden.

Doch wer dachte, der schwimmende Pott mit einer Länge von 365 Metern mit Platz für rund 10.000 Menschen wäre schon phänomenal, hat noch nichts von „Pangeos“ gehört. Dieses Kreuzfahrtschiff in Form einer schwimmenden Schildkröte soll ganze 60.000 Menschen beherbergen, ganze 550 Meter lang sein und auf eine Breite von satten 610 Metern kommen.

Kosten in Milliardenhöhe

Damit würde der Gigant alles bisher Dagewesene auf See in Bezug auf ein Schiff in den Schatten stellen, und zugleich die größte schwimmende Plattform der Welt sein. Am Konzept des zukünftig größten Kreuzfahrtschiffs der Welt sitzt derzeit das italienische Design-Studio Lazzarini. Die „Pangeos“ ist eine sogenannte Tera-Yacht und wäre mit ihrer Größe rund doppelt so groß wie der Innenbereich des Kolosseums in Rom.

Einen derartigen Ozeankoloss zu verwirklichen, dürfte natürlich nicht ganz billig werden. Lazzarini rechnet für die „Pangeos“ mit Ausgaben von rund, Achtung festhalten, acht Milliarden US-Dollar! Die Bauzeit dieses Seemonsters beträgt in etwas acht Jahre. Für die 60.000 Menschen plant man diverse Arten der Unterbringung in Form von Villen, Apartments und Penthäusern.

Pangeos soll unsinkbar sein

Der „Panzer“ der riesigen schwimmenden Schildkröte würde laut Konzept für eine große Solaranlage genutzt werden, aber auch für Helikopter-Landeplätze. Um das Ungetüm zum Schwimmen zu bringen, sollen 30.000 Zellen im Bauch die „Pangeos“ nicht nur über Wasser halten, sondern es auch unsinkbar machen.

Neun Elektromotoren mit jeweils 16.800 PS sollen derweil diese schwimmende Schildkröte antreiben. Dabei soll es eine Geschwindigkeit von rund fünf Knoten erreichen.

Quelle: stern.de