Corona-Krise: Empfehlung legt Sex mit Masken nahe – Die Corona-Krise stellt die Gesellschaft vor große Hürden und erlegt uns allen Bürden auf – auch in eher unerwarteter Hinsicht. Nun wird geraten, dass Menschen, die Intimpartner haben, mit denen sie nicht am gleichen Ort zusammenleben, Schritte unternehmen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.

In England werden entsprechende Ratgeber und Hilfestellungen erlassen, die von der wohltätigen Organisation Terrence Higgins Trust herausgegeben werden und Menschen mit wechselnden Geschlechtspartnern dabei helfen sollen, ihr Risiko während der Pandemie zu minimieren und besser einzuschätzen.

Dr. Michael Brady, medizinischer Direktor der Organisation:

„Sex ist ein sehr wichtiger Teil des Lebens, und mit dem Fortschreiten der Covid-19-Pandemie müssen wir alle Wege finden, unser Bedürfnis nach Sex und Intimität mit den Risiken der Ausbreitung von Covid-19 in Einklang zu bringen.

Da die Besorgnis über eine 'zweite Welle' von Covid-19 zunimmt, sind Sie oder jemand, mit dem Sie zusammenleben, während der Pandemie Ihr bester sexueller Partner. Es gibt jedoch Möglichkeiten, Ihr Sexualleben so sicher wie möglich zu gestalten.“

Die Organisation warnt vor bestimmten Praktiken oraler oder auch analer Natur, da diese ein höheres Risiko mit sich führen – sowohl im Sperma als auch im menschlichen Stuhlgang lassen sich Spuren des neuartigen Coronavirus nachweisen. Auch wird empfohlen, während das Geschlechtsakts Masken zu tragen, um Tröpfcheninfektionen vorzubeugen.

Außerdem sollten Nutzer nach Möglichkeit Stellungen oder besser noch Praktiken wählen, bei denen sie einander nicht anblicken müssen:

„Masturbation, die Verwendung von Sexspielzeug und Telefon- oder Cam-Sex sind die sichersten Optionen, da sie ohne unmittelbare Nähe zu anderen Personen durchgeführt werden können. Achten Sie nur darauf, dass Sie beim Cam-Sex keine Bilder teilen, die Sie identifizieren könnten, es sei denn, Sie wollen es.

Und dass Sie nicht zu etwas gezwungen werden, das Ihnen Unbehagen bereitet. Wenn Sie sich vor und nach dem Sex mehr als 20 Sekunden lang die Hände waschen (oder Händedesinfektionsmittel verwenden), wird das Risiko ebenfalls verringert.“

Zum Weiterlesen

Quelle: .ladbible.com